Gemeinsam die Energiewende fördern Ökostrom aus der Region für die Region

Der TWS-eigene Solarpark Boms-Haggenmoos lieferte im vergangenen Jahr über 5 Millionen Kilowattstunden Ökostrom. Dieser Strom kommt nun, wie auch der Strom aus anderen TWS-Anlagen, den twsÖkostrom-Kunden zugute.
Der TWS-eigene Solarpark Boms-Haggenmoos lieferte im vergangenen Jahr über 5 Millionen Kilowattstunden Ökostrom. Dieser Strom kommt nun, wie auch der Strom aus anderen TWS-Anlagen, den twsÖkostrom-Kunden zugute. (Bild: TWS)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Regionale Produkte kaufen? Für viele eine Selbstverständlichkeit, um die kurzen Wege und die Wertschöpfung in der Region zu fördern.

Die Vorteile hat die Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) jetzt auf ihren Ökostrom übertragen: Wer zur TWS wechselt oder seinen Stromvertrag verlängert, für den wird sein Strom noch regionaler.

Denn mit twsÖkostrom erhalten die Kunden ein Produkt, bei dem der Strom aus TWS-eigenen Anlagen oder aus Anlagen, an denen der Energieversorger beteiligt ist, sowie aus erneuerbaren Energien aus Süddeutschland erzeugt wird. Das garantiert das TÜV-zertifizierte ÖKOSTROM D Label von KlimaInvest. „Natürlich ist das eine bilanzielle Geschichte, denn wir können nicht von unseren bundesweiten Anlagen Stromleitungen zu allen Kunden verlegen.

Aber es ist ein gutes Gefühl, so die Energiewende mit zu gestalten und das zu einem fairen und günstigen Preis“, so Robert Sommer, Bereichsleiter Markt der TWS und erklärt: „Über unseren Dienstleister erhalten wir im Rahmen des jährlich TÜV-zertifizierten ÖKOSTROM D Labels Herkunftsnachweise für unseren Strom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt.

Diese Nachweise zeigen, wie und wo der Strom erzeugt wurde. Damit können die Strommengen eindeutig einer Erneuerbare-Energien-Anlage zugeordnet werden und deren Herkunft ist völlig transparent“. Dazu gehören zum Beispiel die TWS-eigenen Windkraftanlagen in Lonsee im Alb-Donau-Kreis oder der Solarpark in Boms-Haggenmoos.

Energiewende weiter forcieren

Seit 2009 hat die TWS 66 Millionen Euro in die eigene Ökostromerzeugung investiert, 23 Millionen Euro davon stammen aus Genussrechten, die Bürger am Unternehmen erworben haben. Aufgrund dieses Engagements konnte die TWS im vergangenen Jahr rund 80 Millionen Kilowattstunden Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen.

Um die Unabhängigkeit von ausländischen Energielieferungen und den Klimaschutz zu forcieren, möchte die TWS die Energiewende voranbringen und weiter in den Ausbau von selbst erzeugtem Ökostrom investieren. Dazu plant das Unternehmen für 2024 eine weitere Auflage von Genussrechten.

Insgesamt betreibt die TWS sieben eigene Windparks mit 18 Windkraftanlagen und 16 Photovoltaik-Anlagen. Außerdem ist der Energiedienstleister an einem Windparkportfolio im Onshore-Bereich und an einem Offshore-Windpark beteiligt. Ein Biomethan-Blockheizkraftwerk und eine Wasserkraftanlage runden das Portfolio ab. Von Anfang an bietet die TWS ausschließlich Ökostrom an.

(Pressemitteilung: TWS)