Hundetag mit dem „Deutschen Club für nordische Hunde“

Schätzungsweise 500 Millionen Hunde bevölkern inzwischen heutzutage den Erball. Grund genug, diesem ältesten Begleiter einen Thementag mit einer Rassepräsentation um 14 Uhr sowie einer Erste-Hilfe-Vorführung zu widmen.
Schätzungsweise 500 Millionen Hunde bevölkern inzwischen heutzutage den Erball. Grund genug, diesem ältesten Begleiter einen Thementag mit einer Rassepräsentation um 14 Uhr sowie einer Erste-Hilfe-Vorführung zu widmen. (Bild: Klaus Weiss)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Am kommenden Sonntag dreht sich im Federseemuseum alles um Hunde. Denn schon vor rund 30 000 Jahren domestiziert, haben Hunde im Eiltempo die Welt erobert und leben sowohl in den heißen Wüsten Australiens als auch in Grönland. Vielseitig eingesetzt, helfen sie Menschen seit Jahrtausenden bei der Arbeit und wurden durch gezielte Zuchtauswahl früh auf ihre Tätigkeiten spezialisiert.

So finden sich auch schon in den Pfahlbauten am Federsee mittelgroße, spitzartige Hunde, die als Jagdbegleiter, Wach- und Hütehunde im Einsatz waren, gelegentlich aber auch im Kochtopf landeten.

Um 14 Uhr wird bei der Präsentation nordischer Hunderassen diese Vielfalt deutlich. Dabei erfahren Besucher nicht nur Spannendes zu den einzelnen Merkmalen und dem Wesen der Rassen sondern auch über ihre Herkunft und ursprüngliche Nutzung. Anschließend werden bei der Erste-Hilfe Vorführung um 15.30 Uhr wertvolle Tipps und Tricks gezeigt, wie man Vierbeinern im Notfall helfen kann.

Wann? Sonntag, 23. Juli, 13 bis 17 Uhr.

(Pressemitteilung: Federseemuseum Bad Buchau)