Corona-Maßnahme Ich habe ein Recht(eck) auf diesen Liegewiesen-Platz!

Ich habe ein Recht(eck) auf diesen Liegewiesen-Platz!
Eine Liegewiese wie ein Schachbrett. In Meersburg wird auf Abstand geachtet.
Julian Leberer

Derzeit steigen die Inzidenzen wieder kontinuierlich nach oben. Trotzdem fühlt es sich an, als wäre Corona kaum noch ein Thema. Doch hin und wieder wird man doch noch daran erinnert, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist. In Zügen zum Beispiel, in denen man eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen muss. Oder auch auf einer Liegewiese in Meersburg…

In Meersburg gibt es direkt neben der Therme eine große und öffentlich zugängliche Liegewiese, welche von den Einheimischen und Touristen gerne zum Liegen, Sonnen, Spielen oder Picknicken genutzt wird. Immerhin befindet sich der Bodensee direkt vor der Nase und somit ist auch eine erfrischende Abkühlung bei sommerlichen Temperaturen nicht weit.

Wenn die Liegewiese zum Schachbrett wird

Vor Corona stand es den Besuchern dieser gemütlichen Liegeweise frei, sich einen Platz für ihre Handtücher, Liegestühle oder Decken auszusuchen – zumal es an genügend freier Fläche auch nicht mangelt. Seit 2020 sieht das ganz anders aus. Der Meersburger Bauhof hatte damals, mit Blick auf die steigende Inzidenz und die damit einhergehenden Einschränkungen, die Idee, die gemütliche Wiese von einst in einzelne Parzellen einzuteilen, um die zu der Zeit sinnvollen Abstandsregeln für die Besucher gewähren zu können. Bürgermeister Robert Scherer war überzeugt von dieser kreativen Idee.

Dutzende gleichmäßige Kalkbahnen ziehen sich seitdem im Sommer von Nord nach Süd und Ost nach West und lassen so ca. 4×3 Meter große Quadrate entstehen. So gleicht die Wiese nun auf den ersten Blick einem überdimensionalen Schachbrett ohne Figuren. Wenn man es nicht besser wüsste, könnten Unwissende auch denken, ein übermotivierter Platzwart hätte sich hier mit seinem Markierwagen ausgetobt. Wenn jemand in Deutschland zu Besuch oder hier im Urlaub ist, wird er vermutlich denken: typisch! Die Deutschen eben.

Der frühe Vogel, ergattert das beste Schachbrett. Zumindest auf der Meersburger Liegewiese.
Der frühe Vogel, ergattert das beste Schachbrett. Zumindest auf der Meersburger Liegewiese.

Einfache Strategie zur Pandemieeindämmung kommt gut an

Und hierbei kann auch tatsächlich kaum widersprochen werden. Eine Badewiese in Quadrate einzuteilen, damit jeder auch tatsächlich nur den ihm zugewiesenen Platz einnimmt und das „Grundstück“ des Nachbars nicht mitbenutzt, ist tatsächlich sehr deutsch. Was aber noch viel „deutscher“ ist und somit sinnbildlich für die hierzulande gelebte Gewissenhaftigkeit steht: es halten sich tatsächlich auch nahezu alle Besucher der Liegeweise daran. Und das im Sommer 2022! In dem wieder Festivals mit 30.000 Menschen erlaubt sind. Auf denen ohne Abstand oder Mundschutz wild gefeiert und ausgelassen getanzt werden kann. Dem Jahr, in dem die Flughäfen nur so überquellen und alle in den Urlaub fliegen, ohne die geringsten Kontaktbeschränkungen.

Übertriebene Vorsichtsmaßnahme?

Da erscheint einem diese Vorsichtsmaßnahme doch ein wenig überholt. Aber laut Angabe der Gemeinde Meersburg, gibt es fast durchweg positive Resonanzen für die karierte Badewiese  – und das vor allem in den sozialen Medien. Denn wirklich einschränkend sind die weißen Gitterlinien auf der weitläufigen Wiese auch nicht. Sie dienen lediglich dazu, die Menschen auch im Sommer 2022 darauf hinzuweisen, dass ein gewisser Abstand zu seinen Mitmenschen auch jetzt noch durchaus sinnvoll ist – gerade im Hinblick auf die extrem schnell steigenden Infektionszahlen. Als positiver Nebeneffekt weiß so auch jeder Badegast direkt, wo noch ein freier Platz ist und kann sich zudem relativ sicher sein, dass sich der Nebenmann oder die Nebenfrau nicht beliebig weit ausbreitet.

In diesem Sommer finden wieder Festivals statt. Meist ohne Maske und Abstand.
In diesem Sommer finden wieder Festivals statt. Meist ohne Maske und Abstand.

Vorsichtig ist besser als Nachsicht

Auch wenn Corona und seine teils verheerenden Folgen und Auswirkungen beim Großteil der Bevölkerung aktuell mindestens genauso weit entfernt scheinen wie sinkende Gaspreise zum Winter hin, kann ein verantwortungsbewusstes und vorausschauendes Verhalten nicht schaden – erst recht dann nicht, wenn es weder Aufwand noch Nachteile für die betroffenen Personen mit sich bringt. Gerade in schwierigen Zeiten hat es immer schon Leute benötigt die mit innovativen Ideen vorausgehen und so einen Mehrwert für die gesamte Gesellschaft leisten. Denn wer weiß? Vielleicht schauen wir schon bald alle wehmütig auf die karierte Badewiese in Meersburg zurück und würden uns wünschen, auch während der maßnahmenarmen Zeit etwas rücksichtsvoller mit unseren wiedergewonnenen Freiheiten umgegangen zu sein.