Unwetter im Wallis Von Wassermassen in Hotel überrascht: Ein Deutscher (67) stirbt

Von Wassermassen in Hotel überrascht: Ein Deutscher (67) stirbt
Schweres Unwetter im Wallis. Ein 67-Jähriger aus Deutschland starb in einem Hotel. (Bild: Kantonspolizei Wallis)

Über die Schweiz zogen am vergangenen Wochenende schwere Unwetter. Besonders großen Schaden richteten sie im Wallis an. In einem Hotel in Saas-Grund starb ein 67-jähriger Deutscher.

Zahlreiche Gewitter überquerten das Wallis. Die Niederschlagssummen waren lokal sehr hoch, vor allem in den Seitentälern des linken Rottenufers. Wie es von der Kantonspolizei in einer ersten Meldung hieß, wurde am frühen Morgen des 30. Juni in einem Hotel ein Mann leblos aufgefunden, nachdem er von seiner Lebenspartnerin als vermisst gemeldet worden war.

Murenabgänge und viel Wasser

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, befand sich der Mann im Untergeschoss eines Hotels, um persönliche Gegenstände zu holen. Dabei wurde er von den Wassermassen überrascht und schaffte es nicht mehr rechtzeitig, die Räumlichkeiten zu verlassen.

In der Region Heiligkreuz wird immer noch ein 52-jähriger Schweizer vermisst.

(Quelle: Kantonspolizei Wallis)