Alpinunfall: Bergsteiger (77) nach Sturz in Tirol schwer verletzt

Alpinunfall: Bergsteiger (77) nach Sturz in Tirol schwer verletzt
Im Waldgelände auf einer Seehöhe von ca. 1.200 m kam der Mann laut Polizeibericht aus noch unbekannter Ursache an einer steilen Stelle zu Sturz und schlitterte in die Tiefe // Symbolbild. (Bild: ueuaphoto/ iStock / Getty Images Plus)

Ein 77-jähriger Österreicher ist am Mittwochmittag in der Nähe des Höhlensteinhauses (1.259 m) schwer gestürzt. Seine Begleiter leisteten Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Mit zwei Bekannten beabsichtigte der Senior über einen Steig und Forstweg nach Unterlangkampfen abzusteigen. Der 77-Jährige ging als letzter der Gruppe. Im Waldgelände auf einer Seehöhe von ca. 1.200 m kam der Mann laut Polizeibericht aus noch unbekannter Ursache an einer steilen Stelle zu Sturz und schlitterte in die Tiefe.

Schwere Verletzungen

Nach rund 90 Metern blieb der Österreicher bewusstlos zu liegen. Während die Begleiterin den Notruf absetzte, stieg der Begleiter des Mannes zu diesem ab und leistete Erste-Hilfe. Der Verunfallte wurde mit dem Rettungshubschrauber mittels Tau geborgen und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.

(Quelle: LPD Tirol)