„Schönste Dorfkirche der Welt muss erhalten bleiben“ Rief unterstützt die Kirche in Steinhausen

Rief unterstützt die Kirche in Steinhausen
Josef Rief mit Pfarrer und Kirchengemeideräten Kirche Steinhausen. (Bild: Josef Rief, MdB)
WOCHENBLATT
Redaktion

Der Biberacher CDU-Bundestagsabgeordnete Josef Rief hat sich bei einem Ortstermin in Steinhausen (Stadt Bad Schussenried) die Schäden an der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul angesehen. Rief hatte sich bereits im Sommer mit einem Schreiben an die Bundeskulturstaatsministerin für die Unterstützung der Renovierung über das Denkmalschutzsonderprogramm der Bundesregierung eingesetzt und auch im Bundestag breit für das architektonische Kleinod geworben.

Die dringend notwendigen Instandsetzungsmaßnahmen und die Maßnahmen zur Klimastabilisierung sind seit vielen Jahren geplant, mussten aber immer wieder mangels notwendiger Finanzmittel verschoben werden. Die Kirche wurde um 1730 gebaut und die Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten sind zum Erhalt des Kulturgutes dringend notwendig.

„Mir liegt die Dorfkirsche Steinhausen sehr am Herzen. Mit ihren atemberaubenden Deckenfresken ist sie weit über die Grenzen unserer Region bekannt und gilt nicht ohne Grund als schönste Dorfkirche der Welt. Wie oft sind wir mit Besuchern schon hier gewesen, um stolz eines unserer Barocken Schmuckstücke zu präsentieren. Da ist es nur folgerichtig, dass wir uns für die Sanierung einsetzen. Ich habe mich heute noch einmal mit dem Pfarrer Dr. Baburaj Kakkassery und Vertretern des Kirchengemeinderats über die Details informiert und werde die Bewerbung in der kommenden Woche im Haushaltsausschuss des Bundestages mit Nachdruck unterstützen“, sagte Rief nach dem Ortstermin.

(Pressemitteilung: Büro MdB Josef Rief)