Horrotheater, mystische Mondscheinfahrt und musikalischer Genuss – Unsere Tipps zum Wochenende

Die Triebwagen T3 (Bj 1938, rechts) und T5 (Bj 1956, rechts) stehen bereit zur abendlichen Mondscheinfahrt. Sie kommen – wohlig geheizt – für die Mondscheinfahrten im Winter zum Einsatz.
Die Triebwagen T3 (Bj 1938, rechts) und T5 (Bj 1956, rechts) stehen bereit zur abendlichen Mondscheinfahrt. Sie kommen – wohlig geheizt – für die Mondscheinfahrten im Winter zum Einsatz. (Bild: Freundeskreis der Trossinger Eisenbahn e.V.)

Halloween steht vor der Tür und auch in unseren Wochenendtipps geht es gruselig zu: In Neuhausen ob Eck gibt es schauriges Theater und die Trossinger Eisenbahn bietet eine Mondscheinfahrt an. Entspannung ist hingegen beim Klarinettenkonzert in Friedrichshafen angesagt.

Das vorletzte Wochenende im Oktober verspricht eher schlechtes Wetter. Umso besser, dass unsere aktuellen Tipps alle im Trocknen stattfinden. So ist ein ereignisreiches Wochenende garantiert.

Spuk und Horror im Freiluftmuseum Neuhausen ob Eck

An diesem Wochenende feiert das schaurig gruselige Stück „Die Gurgel“ von Texter und Filmemacher Jeremias Heppeler im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck seine Premiere. Für alle Mutigen und Unerschrockenen die perfekte Möglichkeit, sich bereits jetzt auf Halloween einzustellen.

Dabei wird das interaktive Sprechtheater an verschiedenen Stationen im Museum spielen – in Anlehnung an das True Crime- und Horrorgenre. Und hierum geht es: Der schwer verwundete Apotheker Johann Ludwig Schäfer kehrt halb blind aus dem Krieg zurück und findet seine Heimat stark verändert vor. Dunkle Mächte wie Hakenmänner, Wiedergänger und Schwarze Schatten terrorisieren die größtenteils aus Frauen bestehende Dorfgemeinschaft, welche zudem den Verlust von sechs Kindern zu beklagen hat. Schäfer wird mit der Aufklärung des Falls beauftragt und trifft an der Seite der Besucher auf Schrecken, welche man sich überhaupt nicht vorstellen möchte.

Die Lesebühne BarJederVernunft wagt sich für die Inszenierung aus der Komfortzone und spielt, liest und spricht "Die Gurgel" im Museum.
Die Lesebühne BarJederVernunft wagt sich für die Inszenierung aus der Komfortzone und spielt, liest und spricht „Die Gurgel“ im Museum.

Bei dieser Inszenierung wagt sich die Lesebühne BarJederVernunft aus ihrer Komfortzone und spielt, liest und spricht „Die Gurgel“ im Museum. Beteiligte Künstler sind unter anderem Barbara Marie Hofmann, Christina Pirker, Nathan Lüders, Fabian Bürkin, Lukas Fraktal und Christof Heppeler.

Die Vorstellungen finden am Freitag und Samstag jeweils um 19 und 21 Uhr statt – die Vorstellung am Freitag um 19 Uhr ist jedoch bereits ausverkauft. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend nötig und kann unter 07461 / 926 3200 oder unter [email protected] vorgenommen werden. Die Tickets für die Vorstellungen kosten 9,50 €. Eine Teilnahme ist erst ab 16 Jahren möglich.

Weitere Informationen gibt es unter www.freilichtmuseum-neuhausen.de.

Mystische Mondscheinfahrt mit der Trossinger Eisenbahn

Grundsätzlich bedarf es für einen Besuch des „Trossinger Bähnles“ eigentlich keiner weiteren Gründe als die Bahn an sich. Da die Trossinger Eisenbahn in diesem Jahr allerdings ihren 125. Geburtstag feiert und der Ringzug gleichzeitig 20 Jahre wird, lohnt sich ein Besuch jedoch gleich doppelt und dreifach.

An diesem Freitag lädt die Trossinger Eisenbahn wieder einmal zu einer gemütlich-romantischen „Mondscheinfahrt“ ein. Dabei können die Fahrgäste einen zauberhaften Abend auf den Schienen erleben und gemeinsam mit Freunden oder der Familie eine spannende kulturelle Erfahrung genießen, welche tief mit der historischen Bahn verwurzelt ist.

Geplant sind zwei Fahrten vom Bahnhof Trossingen Stadt – eine Fahrt um 20:14 Uhr und eine zweite um 21:14 Uhr. Dabei soll die frühere Fahrt vor allem den Familien und Kindern vorbehalten sein. Bei der späteren Fahrt sollte dann auch spätestens der Mond in seiner vollen Pracht am Nachthimmel zu sehen sein. Die Mitfahrt bei den Mondscheinfahrten ist stets kostenlos.

Nach den Mondscheinfahrten ist das Trossinger Eisenbahnmuseum geöffnet, wo die Gelegenheit zur Besichtigung und zu interessanten Gesprächen besteht.
Nach den Mondscheinfahrten ist das Trossinger Eisenbahnmuseum geöffnet, wo die Gelegenheit zur Besichtigung und zu interessanten Gesprächen besteht. (Bild: Freundeskreis der Trossinger Eisenbahn e.V.)

Eine weitere Besonderheit der Mondscheinfahrten: Vor, nach und während den Fahrten ist das Eisenbahnmuseum geöffnet. Hier bleibt dann genügend Zeit für einen gemütlichen Plausch mit den anderen Eisenbahninteressierten oder ein tiefgründiges Fachgespräch über die Geschichte der Trossinger Eisenbahn.

Weitere Informationen zur Mondscheinfahrt oder den besonderen Jubiläen gibt’s unter www.trossinger-eisenbahn.de.

Klassischer Musikgenuss beim Klarinettenkonzert

Laut der renommierten New York Times „übertrifft ihn kein anderer Klarinettist – oder sogar Instrumentalkünstler überhaupt – an Virtuosität und musikalischem Können“. Und laut der London Times hat man die Klarinette nie erlebt, bis man Martin Fröst einmal gehört hat – recht große Vorschusslorbeeren also für den jungen Vollblutmusiker aus Schweden.

Dabei hat sich Martin Fröst nicht nur durch sein außerordentlich schönes und klares Klarinettenspiel einen großen Namen gemacht – er gilt auch als Pionier, wenn es um das Ausloten und Neuformen musikalischer Grenzen geht. Nicht umsonst wurde er bereits 2014 mit dem Léonie Sonning Music Prize, einem der renommiertesten Musikpreise der Welt, ausgezeichnet, welchen zuvor bereits grandiose Persönlichkeiten wie Igor Strawinsky und Sir Simon Rattle erhalten haben. Dies hat er unter anderem seinem besonders versierten Spiel zu verdanken, welches ihn regelmäßig auf die größten Bühnen der klassischen Musik bringt.

Der gebürtige Schwede Martin Fröst gilt als einer der weltbesten Klarinettisten.
Der gebürtige Schwede Martin Fröst gilt als einer der weltbesten Klarinettisten. (Bild: Mats Bäcker Sony Music Entertainment)

Seit 2019 leitet Fröst das 1995 in Örebro gegründete Swedish Chamber Orchestra und tritt regelmäßig mit ihm auf. Gemeinsam mit dem Orchester hat Fröst in vier Jahren eine außergewöhnliche musikalische Reise Mozarts durch Europa erschaffen, welche Mozarts Stationen während seiner musikalischen Reise interpretiert. Im Zuge dieser „Green Tour“ reisen die Musiker fast ausnahmslos mit der Bahn durch Europa. Eine Hörprobe daraus gibt’s am kommenden Dienstag, wenn Martin Först gemeinsam mit dem Orchester Mozarts Klarinettenkonzert interpretiert. Zusätzlich wird es auch noch die Sinfonie Nr. 4 von Felix Mendelssohn zu hören und bestaunen geben.

Beginn ist am 24.10.2023 um 19:30 Uhr im Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen.

Tickets gibt’s im Vorverkauf unter www.kulturbuero-friedrichshafen.reservix.de oder telefonisch unter 07541 / 203-3333.