Überlingen: Zwei Verletzte bei Massenkarambolage mit acht Autos

Der Unfall mit acht Autos wurde vermutlich durch winterliche Straßenverhältnisse verursacht.
Der Unfall mit acht Autos wurde vermutlich durch winterliche Straßenverhältnisse verursacht. (Bild: picture alliance / Fotostand | Fotostand / Gelhot)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Eine Massenkarambolage mit acht Autos forderte am Donnerstag bei Überlingen-Nesselwangen zwei Verletzte und 70.000 Euro Schaden. Grund war ein missglückter Überholvorgang, der gründlich schieflief.

Auslöser für die Karambolage war eine junge Fahrerin, die am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr bei winterlicher Witterung auf der Bundesstraße bei Nesselwangen in Richtung Stockach unterwegs war. Die Frau setzte dort zu einem Überholvorgang an und wollte einen Milchlaster überholen.  

Kontrolle über Auto verloren

Vermutlich war die Fahrerin für die Witterung zu schnell unterwegs und verlor deshalb die Kontrolle über ihr Auto. Dieses geriet ins Schleudern und prallte zunächst seitlich auf einen entgegenkommenden Kleinlastwagen und dann auf einen dahinter fahrenden Ford.

Die junge Fahrerin wurde zurück auf ihre Fahrspur geschleudert und stieß dort gegen den Milchlaster. Hierbei zog sich die Unfallverursacherin leichte Verletzungen zu.

Umherfliegende Trümmerteile sorgen für weitere Verletzte

Die durch den Aufprall durch die Luft fliegenden Trümmerteile trafen ein weiteres Auto, welches in Richtung Überlingen unterwegs war. Dieses konnte zwar rechtzeitig abbremsen, ein dahinter fahrender Suzuki allerdings nicht.

Die Fahrerin des Suzuki wurde bei dem Auffahrunfall leicht verletzt. Die Rettungsdienste brachten die zwei Verletzten in eine Klinik.

Gesamtsachschäden von rund 70.000 Euro

Insgesamt sieben Fahrzeuge wurden zum Teil stark beschädigt, vier waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 70.000 Euro.

Neben der Polizei und mehreren Einsatzkräften des Rettungsdienstes war auch die Feuerwehr im Einsatz. Im Zuge der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste die Bundesstraße teilweise voll gesperrt werden.

(Quelle: Polizeipräsidium Ravensburg)

Das könnte Sie auch interessieren: B467: Schwerer Unfall nahe Tettnang – Mann schwebt in Lebensgefahr