Starkes Bildungsnetzwerk in Südamerika SRH Fernhochschule baut Kooperation mit paraguayischer Partnerhochschule aus

SRH Fernhochschule baut Kooperation mit paraguayischer Partnerhochschule aus
Die SRH Fernhochschule - The Distance Learning University und ihre südamerikanische Partnerhochschule, die Universidad Paraguayo Alemana, haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um den Austausch und die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung und Kultur zu fördern. (Bild: SRH Fernhochschule)

WOCHENBLATT

Die SRH Fernhochschule (SRH DLU) und die Universidad Paraguayo Alemana in Paraguay unterzeichnen ein Memorandum of Understanding (MoU). Das Ziel: Länderübergreifend für bessere Bildung sorgen und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Die SRH Fernhochschule – The Distance Learning University und ihre südamerikanische Partnerhochschule, die Universidad Paraguayo Alemana, haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um den Austausch und die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung und Kultur zu fördern.

Informationsfluss, Entwicklung akademischer Programme & gemeinsame Forschung

Die Absichtserklärung bezeugt das Bestreben beider Institutionen, die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen zu intensivieren. Dazu gehören unter anderem der Austausch von Informationen, gegenseitige Besuche von Fakultätsmitgliedern und Studierenden, die Entwicklung gemeinsamer akademischer Programme, die Durchführung gemeinsamer Forschungsaktivitäten sowie die Teilnahme an Seminaren und Konferenzen. Kurzum: Es wird ein kontinentübergreifendes Netzwerk an Fachkräften geschaffen.

Bildung ohne Grenzen

Diese Vereinbarung wurde während der Feierlichkeiten anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Universidad Paraguayo Alemana in Asunción unterschrieben. Bei dieser Gelegenheit trafen sich Vertreter der SRH, darunter der Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Christof Hettich und Christian Gerard, Geschäftsführer der SRH Higher Education mit Repräsentanten der Partnerhochschule, einschließlich des paraguayischen Staatspräsidenten, Santiago Peña Palacios.

Bildung als Wirtschaftsfaktor

„Eine qualitätsvolle, zukunftsorientierte Bildung ist ein wichtiger Wirtschafts- und Wertschöpfungsfaktor. Der Export von Bildung und Wissen leistet außerdem einen enormen Beitrag zur persönlichen Entwicklung junger Menschen und der eines ganzen Landes. Das belegt die UPA eindrucksvoll“, sagte Prof. Dr. Christof Hettich, der Vorstandsvorsitzende der SRH.

Der Rektor und Geschäftsführer der SRH Fernhochschule, Prof. Dr. Ottmar Schneck, konnte zwar nicht persönlich vor Ort sein, überbrachte anlässlich der Feierlichkeiten aber eine besondere Grußbotschaft. So sagte er: „Bildung kennt keine Grenzen, und wir sind fest davon überzeugt, dass wir durch eine engere Partnerschaft diese Grenzen weiter überwinden können.“ Weiter würdigte Schneck das Engagement der UPA für die Förderung von Bildung und betonte die Bedeutung einer engeren Zusammenarbeit zwischen den beiden Institutionen.

Karrierechancen auf internationalem Bildungsmarkt

Die SRH Fernhochschule und die Universidad Paraguayo Alemana werden ihre Zusammenarbeit intensivieren und die Bildungsmöglichkeiten für Studierende beider Institutionen ausbauen. Das wurde mit dem Memorandum of Understanding nun verschriftlicht. Schneck abschließend: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam und länderübergreifend an gemeinsamen Projekten zu arbeiten und diese umzusetzen.“ Denn diese Kooperation eröffnet sowohl lateinamerikanischen als auch deutschen Studierenden neue Chancen auf dem internationalen Bildungsmarkt.

(Pressemitteilung: SRH Fernhochschule)