Musikschule gibt wieder Präsenzunterricht

Musikschule gibt wieder Präsenzunterricht
Das Archivbild zeigt Gruppenunterricht, der aber in dieser Form noch nicht möglich ist. (Bild: Stadt Lindau)
WOCHENBLATT
Redaktion

Lindau – Die  Lehrkräfte der Musikschule freuen sich, dass ab Montag, 1. März, wieder Präsenzunterricht möglich ist. Allerdings gilt dies nur für den Einzelunterricht und nur so lange, wie der Inzidenzwert im Landkreis  Lindau unter 100 bleibt.  Wer Unterricht in Zweier- oder Dreiergruppen  gebucht hat, darf in die Musikschule zum Unterricht kommen – allerdings nur  nacheinander oder abwechselnd.

Der Bereich der Elementaren Musikpädagogik (Musikalische Früherziehung, Musikgarten, Musikalische Grundausbildung und Singklassen), alle Kammermusikensembles, Orchester, die Inklusion und Musik für Senioren sowie alle anderen Ensembles und Großgruppen darf nach wie vor nicht stattfinden. „Natürlich werden den Eltern beziehungsweise  Zahlungspflichtigen dafür auch keine Gebühren berechnet, sofern die Kurse überhaupt gebührenpflichtig wären.“, sagt die Schulleiterin Regina Kuhn.

Um in den Präsenzunterricht geben zu können, bedurfte es auch eines neuen – strengeren – Hygienekonzepts, das auf der Homepage der Musikschule eingesehen und heruntergeladen werden kann. Dieses sieht unter anderem vor, dass ein Zutritt zum Haus nur mit FFP2-Maske erlaubt ist, Ausnahmen gelten für Kinder unter sechs Jahren, diese brauchen gar keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Für  Jugendliche bis zum 14. Geburtstag genügt eine „normale“ MNB. Im Unterricht darf diese nur abgenommen werden, wenn es das „aktive Musizieren“ erfordert. Wer keine Maske tragen möchte oder von der Maskenpflicht durch ein ärztliches Attest befreit ist oder einfach massive Bedenken bezüglich eines erhöhten Ansteckungsrisikos hat, darf gerne weiterhin den Distanzunterricht in Anspruch nehmen.

(Quelle: Stadt Lindau)