Ab in die Natur: Die schönsten Radwege

Ab in die Natur: Die schönsten Radwege
Quer durch unser Land ziehen sich Radwege, die durch die schönsten Landschaften führen und jede Region hat dabei ihre Reize. (Bild: Uwe Moser/ iStock / Getty Images Plus)

Deutschland hat tolle Radwege und auf den unterschiedlichsten Routen kann man das Land entdecken, egal ob gemütlich, anspruchsvoll, kurz oder lang. BeyondCamping hat über 700 der bekanntesten deutschen Radwege analysiert. Der Bodensee Radweg hat es auf Platz 5 geschafft.

Radfahren ist eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in Deutschland. Radurlaub erfreut sich immer größerer Beliebtheit – gerne auch nur am Wochenende. Das Rad wird mitgenommen und die Umgebung erkundet. Quer durch unser Land ziehen sich Radwege, die durch die schönsten Landschaften führen und jede Region hat dabei ihre Reize. Ob Küstenregion, Seen, Flüsse, die Mittelgebirge oder der Voralpenraum – überall erwarten die Radler viele Highlights.

Anhand Google-Suchanfragen analysiert

Laut einer ADFC-Radreiseanalyse nutzten 2023 rund 37,4 Mio. Menschen in Deutschland das Rad im Urlaub und für Ausflüge. Viele Radtouren verlaufen entlang der großen Flüsse, einige der Fernradwege verbinden sogar mehrere Staaten. BeyondCamping hat über 700 der bekanntesten deutschen Radwege anhand der Anzahl ihrer Google-Suchanfragen analysiert und ausgewertet.

Auf das Siegerpodest hat es der 520 Kilometer lange Weserradweg geschafft. „Er ist nicht nur der beliebteste, sondern auch aufgrund der geringen Höhenmeter der leichteste Radweg. Somit eignet sich diese Radtour auch für Familien mit Kindern,“ so Bikepacking-Expertin Julia.

Hier die Top 5:

1. Platz: Weserradweg (leicht)

Er verläuft entlang der Weser von Hannoversch Münden bis zur Nordsee und erstreckt sich über etwa 520 Kilometer. Der Radweg führt durch die malerische Landschaft von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen. Er bietet abwechslungsreiche Landschaften, die von idyllischen Flussauen über weite Felder bis hin zu charmanten Städten, wie Hameln, Minden und Bremen reichen. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Naturschutzgebiete und kulturelle Highlights gibt es entlang der Strecke zu entdecken.

Beschauliche Fachwerkstädtchen, Burgen und Schlösser, weites Land mit idyllischen Dörfern – der Weserradweg ist einer der beliebtesten.
Beschauliche Fachwerkstädtchen, Burgen und Schlösser, weites Land mit idyllischen Dörfern – der Weserradweg ist einer der beliebtesten. (Bild: picture alliance / Robert B. Fishman | Robert B. Fishman)

2. Platz: Ruhrtalradweg (mittel)

Der Ruhrtalradweg ist ein bekannter Fernradweg, der sich über etwa 240 Kilometer erstreckt. Er folgt dem Verlauf der Ruhr von der Quelle im Sauerland bis zur Mündung in den Rhein bei Duisburg. Der Weg führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft, vorbei an Städten wie Winterberg, Arnsberg, Hagen, Essen und Mülheim an der Ruhr.

Die Strecke bietet nicht nur eine vielfältige Landschaft, die von waldreichen Hügeln des Sauerlands über das Ruhrgebiet mit Industriekultur bis hin zu den grünen Uferzonen der Ruhr reicht, sondern auch Sehenswürdigkeiten, wie historische Denkmäler, Museen und charmante Städte. Der Ruhrtalradweg ist somit nicht nur für Naturliebhaber, sondern auch für Kulturliebhaber eine attraktive Route.

Eine der schönsten Etappen auf dem Ruhrtalradweg ist die Strecke von Hattingen nach Mülheim.
Eine der schönsten Etappen auf dem Ruhrtalradweg ist die Strecke von Hattingen nach Mülheim. (Bild: picture alliance / Jochen Tack | Jochen Tack)

3. Platz: Elberadweg (schwer)

Der Elberadweg erstreckt sich über eine Gesamtlänge von etwa 1.270 Kilometern und ist einer der bekanntesten Fernradwege Europas. Er beginnt in Tschechien an der Elbquelle im Riesengebirge und verläuft durch Deutschland bis zur Mündung der Elbe in die Nordsee bei Cuxhaven. Die Route durchquert nicht nur landschaftlich reizvolle Gebiete, sondern auch historische Städte und kulturelle Sehenswürdigkeiten.

Der Elberadweg führt vorbei an malerischen Hügeln und Wäldern im tschechischen Teil über das sächsische Elbland und das Dessau-Wörlitzer Gartenreich bis hin zu den weiten Elbmarschen an der Nordsee. Somit hat der Weg landschaftlich viele verschiedenen Formen zu bieten.

Der Elbradweg ist ein spannendes und grenzüberschreitendes Vergnügen. Besonders auf deutscher Seite punktet er mit einer meist flachen Strecke.
Der Elbradweg ist ein spannendes und grenzüberschreitendes Vergnügen. Besonders auf deutscher Seite punktet er mit einer meist flachen Strecke. (Bild: picture alliance / imageBROKER | Sylvio Dittrich)

4. Platz: Mosel Radweg (mittel)

Der 311 Kilometer lange Mosel Radweg führt von der Quelle der Mosel in den französischen Vogesen bis zu ihrer Mündung in den Rhein bei Koblenz. Die Strecke verläuft durch die Weinregionen Elsass in Frankreich, Luxemburg und die deutschen Bundesländer Rheinland-Pfalz und Saarland.

Der Weg durchquert eine abwechslungsreiche Landschaft, vorbei an steilen Weinbergen, charmanten Fachwerkstädten, beeindruckenden Burgen und Schlössern, sowie das idyllische Moseltal. Die Weinberge entlang der Mosel bieten nicht nur eine malerische Kulisse, sondern auch die Möglichkeit, Winzerhöfe zu erkunden und die lokalen Weine zu probieren. Die malerischen Städte und Ortschaften wie Metz, Trier, Bernkastel-Kues und Cochem sind weitere Highlights entlang des Weges.

Er genießt den Ruf eines beinahe ebenen Radweges. Start des Moselradwegs ist im französischen Städtchens Metz.
Er genießt den Ruf eines beinahe ebenen Radweges. Start des Moselradwegs ist im französischen Städtchens Metz. (Bild: picture alliance/dpa | Harald Tittel)

5. Platz: Bodensee Radweg (schwer)

Der Bodensee Radweg erstreckt sich über etwa 273 Kilometer und umrundet den Bodensee, der die drei Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz verbindet. Er führt durch abwechslungsreiche Landschaften, die von den sanften Hügeln des Hinterlandes über die Ufer des Bodensees bis zu den Alpen reicht. Die Radtour bietet nicht nur landschaftliche Highlights, sondern durchquert auch charmante Städte wie Konstanz, Bregenz, Lindau und Friedrichshafen.

Der Bodensee-Radweg verläuft auf 273 Kilometer rund um den Bodensee (Obersee) und verbindet dabei die drei Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz.
Der Bodensee-Radweg verläuft auf 273 Kilometer rund um den Bodensee (Obersee) und verbindet dabei die drei Länder Deutschland, Österreich und die Schweiz. (Bild: picture alliance / imageBROKER | Patrick Frischknecht)

Die Route passiert zudem zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten, darunter historische Altstädte, Schlösser, Kirchen und Museen. Einige der kulturellen Höhepunkte entlang des Weges sind die Insel Mainau im Bodensee und das Kloster Birnau. Der Bodensee Radweg ist somit ideal für Radfahrer, die Natur, Kultur und Erholung in einer einzigartigen Region erleben möchten.

Die komplette Auswertung gibt`s unter der Webseite.

(Quelle: BeyondCamping/Presse)