Kilian-von-Steiner-Schüler erlaufen 4.000 Euro für Ukraine-Flüchtlinge

Kilian-von-Steiner-Schüler erlaufen 4.000 Euro für Ukraine-Flüchtlinge
Michael Roosz (2.v.l.) und Christian Striebel (rechts) von der Laupheimer Bürgerstiftung nehmen den Scheck der Kilian-von-Steiner-Schule für die Ukraine-Hilfsaktion in Empfang (Bild: Bürgerstiftung Laupheim)
WOCHENBLATT
Redaktion

Einen Scheck über 4.000 Euro durfte die Laupheimer Bürgerstiftung von der Kilian-von-Steiner-Schule für ihre Aktion „Laupheim hilft! Spendenaktion für Ukraine-Flüchtlinge in Laupheim“ in Empfang nehmen. Das Geld stammt aus einem von der Schülermitverantwortung (SMV) organisierten Spendenlauf.

Laut Schulleiterin Dr. Sylvia Schubert hatte sich ein Großteil der Schüler an dem Spendenlauf um das Areal der Kilian-von-Steiner-Schule beteiligt, der im April stattgefunden hat. Initiatoren waren die SMV um Schülersprecherin Hilem Kirbaci mit Unterstützung der beiden Verbindungslehrer Matthias Kugelmann und Antje Gomez.

„Die Idee entstand schon in den ersten Kriegswochen, und als die ersten Flüchtlinge in Laupheim angekommen sind wollten wir diesen mit einer Spendenaktion an unserer Schule helfen,“ so Hilem Kirbaci, „und so entstand die Idee eines Spendenlaufs“. Als Spender traten Eltern, Lehrer und Unternehmen auf. „Mit einem so hohen Spendenergebnis von 4.000 Euro hatte niemand gerechnet“, freut sich Verbindungslehrer Matthias Kugelmann“, das war wirklich eine tolle Leistung der SMV und aller teilnehmenden Schüler. Zusätzlich zum Spendenlauf wurde ein Kuchenverkauf initiiert, um weitere Gelder einzusammeln.

Michael Roosz von der Bürgerstiftung zeigt sich beeindruckt: „Was für eine tolle Eigeninitiative der jungen Leute, die Mut macht und zugleich Ansporn ist die Spendengelder hier in der Region zielgerichtet für Soforthilfemaßnahmen als auch für Integrationsprojekte zu Gunsten von geflüchteten Menschen einzusetzen.“ Aktuell laufen Soforthilfemaßnahmen unter anderem in Kooperation mit dem Martinusladen und der Stadt Laupheim.

Integrationsprojekte gesucht

Künftig werden mit den Spendengeldern auch Integrationsprojekte von Vereinen und Organisationen unterstützt. „Neben der Soforthilfe ist die Integration ein wichtiger nächster Schritt“, berichtet Stiftungsvorstand Christian Striebel. Ein Pilotprojekt wird aktuell in Kooperation mit einem Laupheimer Sportverein durchgeführt, bei dem zehn Kinder an einem Schnuppertraining teilnehmen können und gleichaltrige Paten aus dem Verein erhalten. Der Verein übernimmt hier die Organisation und die Durchführung in Eigenleistung, etwaige Sachkosten werden aus den Spendengeldern bezuschusst. Für eine solche Förderung können sich alle Vereine und Organisationen aus Laupheim und den Teilorten bewerben. Auf der Homepage der Laupheimer Bürgerstiftung gibt es sowohl die unbürokratische Möglichkeit, den Förderantrag gleich online auszufüllen als auch diesen zum händischen Ausfüllen herunterzuladen.

Spendenkonto weiterhin offen

Das Spendenkonto der Laupheimer Bürgerstiftung bleibt weiterhin offen:

IBAN: DE86 6545 0070 0000 9626 50 bei der Kreissparkasse Biberach
Verwendungszweck: „Spende Ukraine-Flüchtlinge in Laupheim“

Die Spender können gerne gleich ihren Namen und Ihre Anschrift angeben zwecks Ausstellung einer Spendenbescheinigung (oder diese per Email an info@laupheimer-buergerstiftung.de senden).

(Pressemitteilung: Laupheimer Bürgerstiftung)