Tuttlingen virtuell erleben: Jetzt neu – „Stolpersteine in Tuttlingen“ und „Historisches Möhringen“

Tuttlingen virtuell erleben: Jetzt neu – „Stolpersteine in Tuttlingen“ und „Historisches Möhringen“
(Bild: Stadt Tuttlingen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Tuttlingen – In gleich zwei neuen Rundgängen kann man Tuttlingen nun virtuell erleben. Ein Rundgang widmet sich den seit 2016 in Tuttlingen verlegten Stolpersteinen. Das „Historische Möhringen“ ist das Thema des zweiten Rundgangs. Abrufbar sind die nun insgesamt sechs verschiedenen Routen auf denen Tuttlingen erkundet werden kann unter www.tuttlingen.de/stadtrundgang auf der Homepage der Stadt.

Die insgesamt sechs ganz unterschiedlichen Routen auf denen man themengebunden Tuttlingen virtuell erkunden kann, sind auf www.tuttlingen.de/stadtrundgang abrufbar. Die beigefügten Bilder und die teils sehr ausführlichen Erklärungen laden dazu ein, sich ansonsten, ganz pandemiegerecht, einfach zu Hause aus auf „Rundgang“ zu begeben. Nachdem bereits vier verschiedene Rundgänge online dargestellt sind – unter anderem die Stelenrundgänge in der Innenstadt – wurde das Angebot nun um zwei Rundgänge erweitert.

Neue virtuelle Rundgänge Stolperstein Familie Fröhlich (Bild: Stadt Tuttlingen)

Die in vielen europäischen Städten verlegten Stolpersteine markieren auch in Tuttlingen Orte, an denen Opfer des Nationalsozialismus zuletzt wohnten, arbeiteten oder inhaftiert waren. Eine feste Route gibt es zu diesem Rundgang nicht, da die Stolpersteine keine Reihenfolge haben. Jeder Stolperstein ist auf der Karte markiert. Beim Auswählen öffnen sich ausführliche Informationen zu den Menschen und Schicksalen hinter den quadratischen Messingtafeln, die in den Fußweg eingelassen sind und die jeweils nur wenige Infos zeigen. Demnächst wird es übrigens auch weitere Stolpersteine in Tuttlingen geben: Am 17. März 2021 sollen ab 9 Uhr an fünf weiteren Stellen sieben Steine durch den Künstler Gunter Demnig verlegt werden. Die Durchführung hängt allerdings von den dann gültigen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab.

Den zweiten neuen Rundgang, der auch als solcher auf einer festgelegten Route funktioniert, gibt es schon eine Weile. Die virtuelle Version soll nun eine sinnvolle Ergänzung zum bisher vorhandenen Flyer darstellen. „Historisches Möhringen“ zeigt in einem knapp einstündigen gemütlichen Fußweg mit 21 Stationen die geschichtlich bedeutsamen Elemente der Ortsgeschichte, die sonst nicht ohne Weiteres sichtbar wären.