Sie stehen für uneingeschränktes und selbstloses Engagement

Sie stehen für uneingeschränktes und selbstloses Engagement
Geschäftsführer Gerhard Krayss und Präsident Dieter Meschenmoser vom DRK-Kreisverband Ravensburg freuten sich über die gelungene Kreisversammlung in Präsenz, zu der sie eingeladen hatten. (Bild: DRK)
WOCHENBLATT
Redaktion

Vogt – Nach der coronabedingten zweijährigen Pause konnte der DRK-Kreisverband Ravensburg seine Kreisversammlung im Oktober mit zahlreichen aktiven Helferinnen und Helfern, der DRK-Verwaltung und des DRK-Präsidiums in Vogt realisieren. Vogts Bürgermeister Peter Smigoc begrüßte die Gäste und dankte für das Engagement: „Wir sind super aufgehoben beim DRK.“

Die besonders große Einsatzbereitschaft und -freude der Helfenden im Ravensburger DRK-Kreisverband hob die Präsidentin des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg Barbara Bosch bei ihrem virtuellen Grußwort hervor und spannte den Bogen von den schwierigen Einsätzen in der Flüchtlingskrise über die Coronapandemie bis zur Hochwasserkatastrophe in Ahrweiler.

Dieter Meschenmoser, Präsident des DRK-Kreisverbandes Ravensburg, schloss sich an: „Sie, liebe Gäste, sind der beste Beweis für uneingeschränktes und selbstloses Engagement.“ Die Pandemie und die Hochwasserkatastrophe würden noch sichtbarer machen, wie wichtig das Engagement des DRK ist.

Auf dem Programm standen auch die Wahlen des Präsidiums und der Vertreterinnen und Vertreter der Ortsvereine und der Gemeinschaften.
Auf dem Programm standen auch die Wahlen des Präsidiums und der Vertreterinnen und Vertreter der Ortsvereine und der Gemeinschaften. (Bild: DRK)

In Zeiten der Pandemie

Das DRK konnte in den vergangenen Monaten, die stark von der Coronapandemie bestimmt wurden, auf den tatkräftigen Einsatz vieler bauen: im Krisenteam genauso wie im Kreisimpfzentrum, bei den mobilen Impfteams und den Schnellteststationen. Meschenmoser informierte über alle Bereiche des DRK-Kreisverbandes etwa von den ambulanten Angeboten zum möglichst langen Verbleib im häuslichen Umfeld über die Tafel und den Kleiderladen bis hin zu den Helfer-vor-Ort-Gruppen und der Bergwacht.

Überall ist eine Erholung von den coroanabedingten Einschränkungen zu spüren. Besonders hob er die Kindertagesstätten an den Standorten Ravensburg und Weingarten hervor, die in der Coronakrise die Notbetreuungen für die Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen sichergestellt haben. Wie in anderen Bereichen hat auch hier die Digitalisierung geholfen, die eigene Arbeit professionell fortzusetzen, zu reflektieren sowie Kontakte zu halten und zu kommunizieren.

Das Präsidium des DRK-Kreisverbandes Ravensburg wurde einstimmig wiedergewählt. Mit auf dem Bild sind auch einige Vertreterinnen und Vertreter der DRK-Ortsgruppen und DRK-Gemeinschaften des DRK-Kreisverbandes Ravensburg.
Das Präsidium des DRK-Kreisverbandes Ravensburg wurde einstimmig wiedergewählt. Mit auf dem Bild sind auch einige Vertreterinnen und Vertreter der DRK-Ortsgruppen und DRK-Gemeinschaften des DRK-Kreisverbandes Ravensburg. (Bild: DRK)

Stabile personelle und finanzielle Situation

Die Prüfer bestätigten den DRK-Mitarbeitenden eine tadellose Buchführung. Die alle vier Jahre fällige Wahl stand ebenfalls auf dem Programm, bei der das Präsidium des DRK-Kreisverbandes einstimmig wiedergewählt wurde. Gewählt wurden auch die neuen Vertreterinnen und Vertreter der DRK-Ortsvereine und der DRK-Gemeinschaften.

Ehrungen für selbstlosen Einsatz

Ein besonderer Programmpunkt waren die Ehrungen: Josef Haag erhielt das Ehrenzeichen des DRK-Bundesverbandes als offizielle staatliche Auszeichnung für herausragende Verdienste und für seinen außergewöhnlichen Einsatz. Seit seinem 15. Lebensjahr ist er bei der Bergwacht – inzwischen 65 aktive Jahre in unterschiedlicher Funktion. Die Anwesenden zollten ihm dafür nicht nur Respekt, sondern auch stehenden Applaus.

Vorbildlich: Für herausragende Verdienste und seinen außergewöhnlichen Einsatz ehrte DRK-Präsident Dieter Meschenmoser (links) Josef Haag mit dem DRK-Ehrenzeichen des Bundesverbandes. Seit 65 Jahren engagiert sich Haag bei der Bergwacht Ravensburg.
Vorbildlich: Für herausragende Verdienste und seinen außergewöhnlichen Einsatz ehrte DRK-Präsident Dieter Meschenmoser (links) Josef Haag mit dem DRK-Ehrenzeichen des Bundesverbandes. Seit 65 Jahren engagiert sich Haag bei der Bergwacht Ravensburg. (Bild: DRK)

Die Kreisverbandsmedaille in Silber ging an Elke Markert von der DRK-Personalverwaltung sowie an Patricia und Jürgen Seils für ihre 20-jährigen Verdienste beim Ravensburger Tafelladen. Joachim Müller (Helfer-vor-Ort-Beauftragter), Lothar Kutter (stellv. Leiter Kreisauskunftsbüro, KAB) und sechs First Responder von der Hochschule Ravensburg-Weingarten erhielten die DRK-Dankesmünze.

Spende für Ortsvereine

Kurz vor Schluss wartete DRK-Kreisgeschäftsführer Gerhard Krayss mit einer Überraschung auf: Alle Ortsvereine des Kreisverbandes, die Hundestaffel sowie die Bergwacht erhalten von der Kreissparkasse Ravensburg eine Spende über jeweils 2.000 Euro.

(Pressemitteilung: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Ravensburg e.V)