16.000 Euro Förderung für Sanierung des Freskos in Weingarten

Bürgermeister Alexander Geiger mit dem symbolischen Scheck von Frank Ackermann (Lotto-Regionaldirektor, links) und Dr. Stefan Köhler (Geschäftsführer der Denkmalstiftung, rechts). Im Hintergrund der Freskenzyklus am Amtshaus.
Bürgermeister Alexander Geiger mit dem symbolischen Scheck von Frank Ackermann (Lotto-Regionaldirektor, links) und Dr. Stefan Köhler (Geschäftsführer der Denkmalstiftung, rechts). Im Hintergrund der Freskenzyklus am Amtshaus. (Bild: Stadt Weingarten)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg fördert die Restaurierung des Freskos am Amtshaus mit 16.000 Euro. Die Mittel stammen aus der Lotterie GlücksSpirale.

Das Amtshaus in der Kirchstraße ist mit seiner bemalten Fassade ein Schmuckstück der Altstadt. Jetzt erst recht, denn seit Kurzem ist der vierteilige Freskenzyklus mit der Welfensage unter dem Staffelgiebel frisch restauriert. Bei Gesamtkosten von etwa 50.000 Euro darf sich die Stadt Weingarten über den großzügigen Zuschuss der Denkmalstiftung Baden-Württemberg in Höhe von 16.000 Euro freuen.

„Der Welfenzyklus thematisiert gut sichtbar den Ursprung Weingartens als welfische Gründung“, sagte Dr. Stefan Köhler, Geschäftsführer der Denkmalstiftung Baden-Württemberg, bei der symbolischen Übergabe des Geldes an Bürgermeister Alexander Geiger. Das Fresko hatte Welfenkönig Georg V. von Hannover 1865 gestiftet, um an den welfischen Ursprung der Reichsabtei Weingarten zu erinnern.

Die Abtei wurde im selben Jahr Namensgeberin für das zur Stadt erhobene bisherige Altdorf. Die heute sichtbaren Wandgemälde stammen aus dem Jahr 1924, als die Weingartener Kunstmalerin Maria Eberhard bei der Renovierung des Amtshauses nach altem Vorbild eine neue Fassung der Sagendarstellung schuf. Im Laufe der Jahrzehnte entstanden Risse und Hohlstellen, die eine Restaurierung notwendig machten.

Nach ihrem Motto „Bürger retten Denkmale“ fördert die Denkmalstiftung insbesondere private Initiativen und gemeinnützige Bürgeraktionen, die sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen im Land engagieren. In Baden-Württemberg fließen jährlich 28 Millionen Euro aus Lotteriemitteln, hauptsächlich aus Wettmittelfonds, in den Denkmalschutz.

(Pressemitteilung: Stadt Weingarten)