Neues Leben im Krankenhaus 14-Nothelfer: Ravensburger Sportklinik operiert in Weingarten

Neues Leben im Krankenhaus 14-Nothelfer: Ravensburger Sportklinik operiert in Weingarten
Die Stadt Weingarten freut sich auch, dass die modernen Operationssäle im 14 Nothelfer wieder "im ursprünglichen Sinn“ genutzt werden. (Bild: picture alliance/dpa | Felix Kästle)

Der Dornröschenschlaf des OP-Trakts im Krankenhaus 14 Nothelfer ist vorbei. Die Ravensburger Sportklinik übernimmt die Operationssäle und will dort ambulante Operationen durchführen. Für die Bevölkerung ist das Vorhaben ein Zugewinn, so OB Clemens Moll bei einer Pressekonferenz.

Der Mietvertrag für die Übernahme des 14 Nothelfer Krankenhauses in Weingarten durch die Ravensburger Sportklinik wurde Mitte April unterschrieben. Die Verantwortlichen der Sportklinik Ravensburg mit dem neuen Investor, der pro invest Gruppe aus Ulm, standen in stetigen Abstimmungen.

Mit Schließung des Krankenhauses 14 Nothelfer im Jahr 2020 begann der erst vor wenigen Jahren neu entstandene OP-Trakt in einen Dornröschenschlaf zu versinken. Für den Gründer der pro invest Gruppe, Rainer Staiger, stand ab der Übernahme des Krankenhauses 14 Nothelfer im Jahr 2021 fest: „Dieser OP-Trakt muss wieder mit Leben erfüllt werden.“ Zeitgleich mit der Übernahme wurden intensive Gespräche mit dem Mitbegründer und Mitinhaber der Ravensburger Sportklinik, Dr. Martin Volz, aufgenommen.

Medizinische Konzepte zu realisieren

Parallel zu diesen Gesprächen fanden seit Übernahme stets intensive Gespräche zwischen dem Investor, der pro invest Gruppe und der Stadtverwaltung, federführend von Herrn Oberbürgermeister Clemens Moll geführt, statt. Dessen Ziel war stets: „Es gilt medizinische Konzepte zu realisieren, durch welche die bestehende Infrastruktur wieder für die Bevölkerung nutzbar gemacht werden kann.“ Für die Investorenfamilie Staiger bedeutete dies, die gesamten operativen Systeme des OP-Trakts durch Betrieb und kontinuierliche Wartungen aktiv und intakt zu halten. Bei dem enormen Energie- und Stromverbrauch, gepaart mit den immensen Kosten, war dies eine mutige Entscheidung, welche sich nun als richtig erwies.

Fünfter regionaler Standort

Die Ravensburger Sportklinik mit ihren 14 konservativ und chirurgisch ausgewiesenen Fachärzten der Orthopädie und Unfallchirurgie eröffnet damit ihren fünften regionalen Standort neben Friedrichshafen, Ravensburg, Bad Waldsee und in Kooperation mit der Sana Klinik im Biberacher Krankenhaus. „Die Herausforderungen der anstehenden Gesundheitsreformen machen diesen Schritt notwendig und sinnvoll“ so Dr. Martin Volz. „Ambulante, effiziente Struktur mit dem richtigen, individuellen Therapieangebot für unsere Patienten sind das Gebot der Stunde.“ Die aktuelle Gesetzgebung zielt darauf ab, zukünftig einen größeren Anteil der Operationen ambulant zu erbringen.

Die Sportklinik setzt mit dem Schritt, die OP-Kapazitäten zu erweitern, diese politische Forderung um. „Es ist einfach nicht mehr zeitgemäß, eine Vielzahl von Sport-/Gelenkverletzungen stationär zu versorgen, wobei der Patient effizienter und zielgerichteter ambulant therapiert werden könnte,“ ergänzt Dr. Thomas Mattes, ebenfalls Mitinhaber der Sportklinik. Es ist im Übrigen auch daran gedacht, anderen medizinischen Fachgebieten ambulante OP-Strukturen zu ermöglichen.

Krankenhaus 14 Nothelfer bietet passende Infrastruktur

Nachdem die Kooperation der Sportklinik mit der OSK in Wangen im März 2024 beendet wurde, bietet das Krankenhaus 14 Nothelfer die Infrastruktur, welche die Sportklinik zur ambulanten Versorgung ihrer Patienten benötigt. Am bisherigen Standort in Ravensburg und in der Biberacher Kooperationsklinik werden wie bisher stationäre Eingriffe, wie bspw. Hüft- oder Knieendoprothetik (Gelenkersatz) und komplexe Umstellungsoperationen durchgeführt. Damit kann die Sportklinik das gesamte Spektrum der orthopädischen Medizin sowohl konservativ und – als ultima ratio – operativ wie auch ambulant und stationär mit ihren überregional anerkannten Experten abdecken, heißt es in einer Pressemitteilung.

(Quelle: pro invest)