Impfstützpunkt in der Messe eröffnet – vorerst bis zu 250 Termine täglich

von links: Landrat Lothar Wölfle, Impfstützpunkt-Leiter Dr. Karl-Josef Rosenstock und Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann.
von links: Landrat Lothar Wölfle, Impfstützpunkt-Leiter Dr. Karl-Josef Rosenstock und Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann. (Bild: Wochenblatt Media/David Balzer)

Friedrichshafen (dab) – Nach lediglich einwöchiger Vorbereitungszeit ist der Impfstützpunkt an der Messe Friedrichshafen am Montagvormittag eröffnet worden. Erst-, Zweit- und Drittimpfungen werden hier ab sofort an sieben Tagen in der Woche zwischen 10 und 17 Uhr verabreicht, bis zu 250 Dosen werden aktuell täglich verimpft. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, müssen Impfwillige vorab online einen Termin buchen.

Kooperation von Landratsamt und Messe

Als Landrat Lothar Wölfle am Montag zusammen mit Vertretern des Landkreises, der Messe Friedrichshafen und medizinischen Kräften den Impfstützpunkt in der Zeppelin Cat Halle A1 eröffnete, waren die ersten Menschen, die sich impfen lassen möchten, bereits vor Ort. Angesichts der jüngsten Entwicklungen der Pandemie wurde das Gemeinschaftsprojekt rasch von Landratsamt, Messe und der Kassenärztlichen Vereinigung realisiert. Bis zum Spätsommer gab es auf dem Gelände der Messe bereits die Möglichkeit, sich impfen zu lassen.

„Ich bin dankbar, dass die Zusammenarbeit nun erneut so hervorragend klappt und wir den Impfstützpunkt so schnell wiedereröffnen können. Die Mitarbeiter sind ein eingespieltes Team“, betont Landrat Lothar Wölfle. Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann: „Wir unterstützen natürlich, wo wir können. Denn letztlich profitieren auch wir als Messe davon, wenn sich möglichst viele Menschen mit der Impfung schützen. Schließlich wollen wir hier zeitnah wieder große Events durchführen.“

Immense Terminnachfrage

Wer eine Erst-, Zweit- oder Drittimpfung möchte, kann ab sofort online unter https://bodenseekreis-impfzentrum.connect.giria.io einen Termin buchen. Aktuell ist die Nachfrage allerdings so immens, dass mit einer rund einwöchigen Wartezeit gerechnet werden muss. „Derzeit können wir hier 250 Impfungen täglich leisten, allerdings wollen wir diese Zahl zeitnah noch erhöhen“, erklärt Robert Schwarz, Pressesprecher des Landratsamtes.

Zur Verfügung stehen die Impfstoffe der Hersteller Biontech, Moderna sowie Johnson & Johnson.
Zur Verfügung stehen die Impfstoffe der Hersteller Biontech, Moderna sowie Johnson & Johnson. (Bild: Wochenblatt Media/David Balzer)

Verabreicht werden Biontech, Moderna und Johnson & Johnson entsprechend der aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) sowie der tatsächlichen Verfügbarkeit. Welchen Impfstoff man erhält, wird vorab in einem ärztlichen Beratungsgespräch vor Ort entschieden, die Leitung hat dabei Dr. Karl-Josef Rosenstock.

Wölfle: „Gibt nur einen Weg aus der Pandemie“

Über 70 Mitarbeiter wurden zum 1. Dezember eingestellt, um den Impfstützpunkt täglich von morgens bis nachmittags betreiben zu können. Um 10 Uhr werden die Pforten bis 13 Uhr geöffnet, anschließend von 13.30 Uhr bis 17 Uhr. Nachdem man sich im Eingangsbereich registriert hat, folgt das ärztliche Gespräch. Anschließend erhält man die Impfung und kann sich im Ruhebereich unter ärztlicher Aufsicht aufhalten.

„Es gibt momentan nur einen Weg aus der Pandemie und der heißt: Impfen, impfen und nochmals impfen. Wir als Landkreis tragen nun die Verantwortung bei diesem Thema, diese nehmen wir gerne an. Wir tun alles, was in unserer Macht steht“, so Landrat Wölfle.

In guten Händen: Das Team des Impfstützpunktes hat beim Thema Impfen bereits viel Erfahrung.
In guten Händen: Das Team des Impfstützpunktes hat beim Thema Impfen bereits viel Erfahrung. (Bild: Wochenblatt Media/David Balzer)

Zusätzlich zum Impfstützpunkt in der Messe gibt es bereits seit kurzer Zeit wieder mobile Impfteams im Bodenseekreis, die an jeweils zwei Tagen in der Woche in Friedrichshafen, Tettnang und Überlingen ohne vorherige Terminvereinbarung Impfungen verabreichen.

Aktuelle Infos auch unter www.bodenseekreis.de.