Landwirte sorgen mit ihrem Lichterglanz für große Freude

Die Truppe der Traktorfahrer haben eine große Freude bei ihren Besuchen ausgelöst.
Die Truppe der Traktorfahrer haben eine große Freude bei ihren Besuchen ausgelöst. (Bild: Michael Lohner)

Die dritte Lichterfahrt der Landwirte war ein überragender Erfolg. Die mit bunten Lichtern geschmückten Traktoren zogen die bewundernden Blicke der besuchten Bewohner in den verschiedenen Einrichtungen auf sich. Mit den überreichten Gaben sorgten die Landwirte für große Dankbarkeit bei den Beschenkten und deren Betreuung.

Leichter Schneefall sorgte für eine fast kitschige Kulisse bei der diesjährigen Lichterfahrt. Schon vor der Ankunft der Traktoren beim ZfP-Fachpflegeheim (Riedlingen), hatten sich Zaungäste versammelt, die sich die lichtergeschmückten Traktoren nicht entgehen lassen wollten. Auch die Patienten warteten gespannt auf dieses spektakuläre Ereignis. Kurz nach 18 Uhr war es so weit. Die Kolonne der lichtfunkelnden Maschinen fuhren vor. Begleitet wurden Sie von einem Kleinbus, der die Geschenke an die Bewohner an Bord hatte.

In Reih und Glied wurden die lichtgeschmückten Traktoren aufgestellt
In Reih und Glied wurden die lichtgeschmückten Traktoren aufgestellt. (Bild: Maximilian Kohler)

Applaus für die Lichterfahrt

Die Organisatorin Antje Zell hielt sich dezent im Hintergrund, hatte aber die Choreografie des Ablaufes genau im Blick. In einer ersten Reaktion war sie hin und weg: „Als wir am Marktplatz abgefahren sind, gab es einen riesigen Applaus für uns. So viel Dankbarkeit und Zuspruch erleben wir Landwirte selten.“ Zell freute sich besonders, dass in diesem Jahr der Besuch erstmals barrierefrei war: „Wir haben den direkten Kontakt zu den Bewohnern, den Pflegekräften und Zuschauern richtig genossen. Ohne Einschränkungen mit diesem Personenkreis Gespräche führen zu können, war wie ein Geschenk für uns.“

Gespannt verfolgen die Bewohner des Pflegeheims die Anfahrt der Traktoren
Gespannt verfolgen die Bewohner des Pflegeheims die Anfahrt der Traktoren. (Bild: Maximilian Kohler)

Bewegende Momente              

Der Besuch bei der Jugendhilfe St. Fidelis, führte die mitfahrenden Kinder in eine andere Welt. Sie freuten sich,dass sie die Kinder in Heudorf mit Geschenken überraschen konnten und spielten sogar mit ihnen. Die Situation, dass diese Kinder Weihnachten ohne Eltern feiern müssen, und keinen Kontakt mit dem Elternhaus haben, sorgte sogar bei den Erwachsenen für bewegende Momente.

Zell ist dankbar, dass diese vorweihnachtliche Stimmung an allen sechs Stationen auf die Besuchten und Zuschauer übersprang: „Es war ein wundervoller Abend, mit glänzenden und auch manchmal nassen Augen.“ Gefreut hat sie sich, dass immer wieder die Frage aufkam, ob die Aktion im nächsten Jahr wieder durchgeführt werde. „Die ist ein Zeichen, dass wir einen Nerv getroffen haben und mit unseren Lichtern ein Stück vorweihnachtliche Freude verbreiten konnten.

Nach der Lichterfahrt ist vor der Lichterfahrt

Stolz ist Zell auf die Teilnehmer der Lichterfahrt. Diese kamen mit ihren Traktoren aus den Landkreisen Sigmaringen, Biberach und Hechingen angefahren. Bis zu 30 Kilometer Anfahrt nahmen die Lenker dieser Maschinen in Kauf, der Unimog mit Schneemann und Nikolaus sogar 37 Kilometer. Doch die Aktion hat offensichtlich auch bei den Landwirten Eindruck hinterlassen: „Alle Teilnehmer waren begeistert von dem, was sie an diesem Abend erleben durften,“ resümiert Zell.

Die Organisatorin Antje Zell (2. Von li) bei der Übergabe von Spenden
Die Organisatorin Antje Zell (2. Von li) bei der Übergabe von Spenden. (Bild: Michael Lohner)

Antje Zell denkt aber bereits an das nächste Jahr. Da wollen die Landwirte zur vierten Lichterfahrt starten. Wer dieses Vorhaben unterstützen möchte, kann dies gerne schon mit einer Überweisung unterstützen.

Spendenkonto: IBAN DE 84 6549 1510 0044 6490 02. Stichwort: Lichterfahrt