Breitbandausbau: Ochsenhausen erhält weitere Förderung des Landes Baden-Württemberg

Breitbandausbau: Ochsenhausen erhält weitere Förderung des Landes Baden-Württemberg
Übergabe des Förderbescheids. (Bild: Stadt Ochsenhausen)

WOCHENBLATT

Unter den 25 Empfängern von Förderbescheiden für den Breitbandausbau, die der stellvertretende Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl am 3. Juli in Stuttgart zu Gast hatte, war auch Ochsenhausens Bürgermeister Andreas Denzel.

Gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus Schwendi, Maselheim, Warthausen, Gutenzell-Hürbel, Dettingen an der Iller, Tannheim und Erlenmoos, war er Teil des sogenannten Clusters Landkreis Biberach Ost, für das die OEW Breitband GmbH den Ausbau der sogenannten „Grauen Flecken“ übernommen hat.

Die acht Gemeinden können sich über eine Zuwendung in Höhe von 53 106 872,40 Euro freuen. Die Bewilligung erfolgt als 40-prozentige Anteilsfinanzierung des Landes. 50 Prozent der Gesamtfinanzierung fördert der Bund. Die Kommunen tragen jeweils einen Eigenanteil von zehn Prozent.

„Mit jeder einzelnen Förderung tragen wir kraftvoll dazu bei, dass unsere Städte und Gemeinden die Chancen der Digitalisierung nutzen können“, erklärte der stellvertretende Ministerpräsident und Digitalisierungsminister Thomas Strobl.

Bürgermeister Andreas Denzel freute sich, dass nur kurz nach dem symbolischen Spatenstich für den Ausbau der „weißen Flecken“ nun auch bald die „grauen Flecken“ in der Rottumstadt verschwinden werden. „Es ist heutzutage absolut notwendig, dass unsere Unternehmen und auch alle Bürgerinnen und Bürger an das schnelle Internet angebunden werden können“, ist das Stadtoberhaupt überzeugt.

Klar sei allerdings auch, dass kleinere Städte und Gemeinden den Ausbau der Breitbandinfrastruktur nicht selbst stemmen könnten, weder finanziell noch personell. Dass die OEW Breitband GmbH diese Aufgabe übernommen habe, sei eine große Hilfe.

Auch Landrat Mario Glaser ist sehr erfreut: „Fast ein Drittel der Fördermittel dieser Runde fließt in den Landkreis Biberach. Das spricht für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen OEW Breitband GmbH, den Kommunen und dem Landratsamt.“

In der aktuellen Übergaberunde hat Digitalisierungsminister Thomas Strobl 55 Zuwendungsbescheide an 25 Zuwendungsempfänger aus 17 Landkreisen in Höhe von 165 230 926,30 Euro übergeben. In Summe werden mit den Förderanträgen 15 741 Teilnehmeranschlüsse entstehen. Darunter fallen 70 Schulanschlüsse, 3 324 Anschlüsse für Gewerbebetriebe, 62 Anschlüsse für öffentliche Einrichtungen und drei Anschlüsse für Krankenhäuser.

(Pressemitteilung: Stadt Ochsenhausen)