Lesung unterm Apfelbaum: „Schulmuseum liest“ am kommenden Dienstag

Lesung unterm Apfelbaum: „Schulmuseum liest“ am kommenden Dienstag
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums haben in ihre eigenen Bücherregale gegriffen und lesen aus ihren Lieblingswerken oder für sie bedeutsamer Literatur. (Bild: Schulmuseum Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (wb/dab) – Zum Abschluss des „Kultursommers unter dem Apfelbaum“ wird es noch mal literarisch im Garten des Schulmuseums, wenn das Museum und das Medienhaus am See am Dienstag, 7. September, ab 19 Uhr zur letzten diesjährigen Lesung unter dem Apfelbaum einladen.

Unter dem Motto „Das Schulmuseum liest“ greifen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums laut Pressemitteilung in ihre eigenen Bücherregale und lesen aus ihren Lieblingswerken oder für sie bedeutsamer Literatur.

Den Anfang macht dabei Bettina Kießling, stellvertretende Museumsleiterin, mit einem Stück von Alfred Polgar aus 1928 und einem kurzen Text von Elke Heidenreich aus 1990. Ihr folgen wird die Volontärin Karin Oelfke, die aus „Das Mädchen, mit dem Kinder nicht verkehren durften“ von Irmgard Keun vorlesen wird. Ein Buch, das trotz des humorvollen Stils zum Nachdenken anregt.

Das nächste Buch dürfte vielen noch aus eigenen Kindertagen bekannt sein: Julia di Dio vom Besucherservice hat „Pinocchios Abenteuer“ von Carlo Collodio aus dem Bücherregal gezogen. Zum Abschluss schließlich nimmt Pressereferent Dominik Hartlieb Platz unter dem Apfelbaum. Er wird zunächst eine heitere Geschichte aus Hans Falladas „Malheur-Geschichten“ vortragen, um zum Abschluss mit einer kurzen Liebegeschichte von Hermann Hesse zum Träumen einzuladen.

Die Lesung findet draußen statt, teilt das Museum mit, und nur, wenn es um 19 Uhr trocken ist. Der Freundeskreis Schulmuseum e.V. bietet Getränke an, der Eintritt ist frei. Eine Präsentation der gelesenen Autoren und Bücher gibt es zudem im Erdgeschoss des Medienhauses am See.