Ein Abend zu Ehren von Loriot

Ein Abend zu Ehren von Loriot
Die typische Loriot-Figur ist eher ein Mann von gestern als einer von heute oder gar von morgen. (Bild: Walter Schels)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenargen (wb/le) – Erstmalig bieten die Langenargener Festspiele ein zusätzliches Theaterprogramm außerhalb der bereits bekannten Sommertheatersaison an. Die Proben sind angelaufen.

Loriots Sketche haben Fernsehgeschichte geschrieben und die Macher wollen Vicco von Bülows Humor auf die Bühne bringen. Neben den bekannten Sketchen wie „Das Ei ist hart“, „Der Lottogewinner“, „Liebe im Büro“, wird in dem Theaterstück auch das Leben des Künstlers Loriot beleuchtet.

Loriot geht immer

Bei dem unterhaltsamen Abend mit Tiefgang stehen die Schauspieler Birgit Unger, Thomas Giegerich und Steffen Essigbeck auf der Bühne. Regie führt die gebürtige Bregenzerin Tamara Hattler, das Bühnenbild und die Kostüme gestaltet Catrin Brendel. Die Premiere ist am Samstag, 18. Dezember, 19.30 Uhr, im Münzhof. Weitere Aufführungen: 19. und 30. Dezember, jeweils 19.30 Uhr sowie 31. Dezember, 16 Uhr.

Für die Aufführungen (jeweils 120 Minuten inklusive einer Pause) gelten die jeweiligen Regelungen der zum Veranstaltungszeitpunkt vorliegenden Coronaverordnung des Landes Baden-Württemberg. Eintrittskarten zum Preis von 28,50 Euro (ermäßigt 25,50 bzw.17,50 Euro) gibt es bei der Tourist-Information Langenargen.

(Pressemitteilung: Langenargener Festspiele)