16 neue Jugendleiterinnen und Jugendleiter im Bodenseekreis

16 neue Jugendleiterinnen und Jugendleiter im Bodenseekreis
Katrin Kotter vom Landratsamt Bodenseekreis (oben links), Referent David Raither (oben rechts) und die Referentinnen Franziska von Stryk (unten Vierte von links) und Stephanie Lutz (unten Fünfte von links) freuen sich über die neuen Jugendleiterinnen und Jugendleiter im Bodenseekreis. (Bild: Landratsamt Bodenseekreis)

WOCHENBLATT
Redaktion

Verstärkung fürs Ehrenamt: Die Kinder- und Jugendarbeit des Bodenseekreises freut sich über 16 neue ehrenamtliche Jugendleiterinnen und Jugendleiter.

Ausgebildet wurden die Teilnehmenden im Alter zwischen 15 und 46 Jahren im Rahmen der ersten kreisweiten Jugendleiter-Schulung. Damit können sie sich nun bundesweit in der Kinder- und Jugendarbeit in Vereinen, Verbänden, im Jugendtreff oder bei Freizeitangeboten engagieren und Angebote selbst gestalten und durchführen.

Während der Schulung haben die Teilnehmenden die pädagogischen und psychologischen Grundlagen zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erlernt und wichtige Antworten auf Rechts- und Organisationsfragen, beispielsweise zur Aufsichtspflicht und Haftung, erhalten. Natürlich kam auch der praktische Teil nicht zu kurz: So haben sie auf spielerische Weise gelernt, wie man eine Gruppe leitet und dabei die richtigen Wege und Spiele wählt, um Kinder und Jugendliche jedes Alters mit kleinen Motivationstricks zu begeistern.

„Es war eine tolle Schulung, durch die ich ein genaues Bild davon entwickelt konnte, wie ich als Jugendleiter sein möchte. Für meine neue Aufgabe fühle ich mich gut gerüstet“, lobte ein Teilnehmer das Ausbildungsteam um David Raither, Franziska von Stryk und Stephanie Lutz, die seit vielen Jahren selbst ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendarbeit im Bodenseekreis aktiv sind.

Organisiert wurden die zwei Veranstaltungen im Oktober vom Jugendamt des Bodenseekreises: „Ausgebildete Jugendleiterinnen und Jugendleiter sind Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Kinder- und Jugendarbeit in ehrenamtlichen Organisationen im Bodenseekreis und tragen dazu bei, dass sich Kinder und Jugendliche aktiv in die Gesellschaft einbringen und mitbestimmen können“, so Amtsleiterin Simone Schilling.

Mit der bestandenen Ausbildung können die Jugendleiterinnen und Jugendleiter die sogenannte Jugendleiter-Card (Juleica) beantragen. Diese ist ein Qualifikationsnachweis für die ehrenamtliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in ganz Deutschland.

Die Schulung ist eine von zahlreichen Fortbildungen und Beratungsnageboten, die das Landratsamt Bodenseekreis für ehrenamtlich Engagierte anbietet. Informationen dazu sowie zu weiteren Themen der Projektstelle „Hauptamt stärkt Ehrenamt – jung & engagiert im Bodenseekreis“ gibt es unter www.bodenseekreis.de/jung-und-engagiert.

Die Projektstelle „Hauptamt stärkt Ehrenamt – jung & engagiert im Bodenseekreis“ durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über das Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BULE) gefördert.

(Pressemitteilung: Landratsamt Bodenseekreis)