Vorsorgemappe, Notfallkarte und Rotkreuzdose: Eine sinnvolle Vorsorge

Vorsorgemappe, Notfallkarte und Rotkreuzdose: Eine sinnvolle Vorsorge
Vorsorgemappe, Notfallkarte und Rotkreuzdose helfen Angehörigen oder Hilfsdienste, sich einen notwendigen Überblick über die Verpflichtungen der Betroffenen zu verschaffen. (Bild: Stadtverwaltung Biberach)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Jeder kann plötzlich betroffen sein von Unfall, schwerer Krankheit oder altersbedingten Einschränkungen. Angehörige oder Hilfsdienste haben oft große Probleme, sich in solchen Fällen den notwendigen Überblick über die Lebenssituation und die Verpflichtungen der Betroffenen zu verschaffen. Hier helfen Vorsorgemappe, Notfallkarte und Rotkreuzdose weiter.

In einer Vorsorgemappe können in Ruhe und rechtzeitig Informationen für Angehörige gesammelt eingetragen werden. Hier kann für den Notfall beispielsweise vermerkt werden, wer Hausarzt ist, welche Versicherungen vorhanden sind und wer einen Schlüssel zur Wohnung hat. Die Mappe enthält unter anderem auch Vordrucke zu Vorsorge-Vollmacht und Patientenverfügung.

Die kostenlose Notfallkarte im Portmonee ist ebenfalls wertvoll. Auf der Rückseite können Krankheiten, lebenswichtige Medikamente und der Name des Hausarztes eingetragen werden. Für Zuhause kann die Rotkreuzdose lebensrettend sein. Ein Datenblatt in der Dose enthält im Notfall für die Helfer wichtige Informationen.

Vorsorgemappe, Notfallkarte und Rotkreuzdose gibt es im Biberacher Rathaus und bei den Ortsverwaltungen der Teilorte. Die Vorsorgemappe kann für 1,50 Euro und die Rotkreuzdose für 2,50 Euro erworben werden. Die Notfallkarte gibt es kostenlos.

Entwickelt wurden diese Angebote vom Stadtseniorenrat Biberach.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)