Schwer verletzt: 49-Jähriger aus Baden-Württemberg von Lawine verschüttet

Schwer verletzt: 49-Jähriger aus Baden-Württemberg von Lawine verschüttet
Lawinenabgang in Vorarlberg: Zwei Männer aus BW werden von Schneebrett mitgerissen. (Bild: Pixabay)

Zwei Skitourengeher (49 und 55) wurden am Samstag in Vorarlberg von einem Schneebrett mitgerissen und teilweise verschüttet. Der Jüngere der beiden Männer wurde dabei schwer verletzt.

Beide Alpinisten aus Baden-Württemberg stiegen am Samstagvormittag in Partenen mit ihren Skiern über das Ochsental in Richtung Piz Buin in Vorarlberg. Auf einer Höhe von 2.400 m querte der 49-jährige als Erster, der 55-jährige folgte ihm mit kurzem Abstand. Nach ca. 100 Metern Querfahrt kam es oberhalb von ihnen zu einer Fernauslösung eines Schneebretts, wodurch beide mitgerissen wurden.

Hüttenwirt schickt sofort Ersthelfer los

Der 55-jährige wurde teilverschüttet und konnte sich selbstständig befreien. Der 49-jährige wurde einen Meter tief komplett verschüttet. Eine Augenzeugin beobachtete zufällig den Lawinenabgang von der Wiesbadner Hütte aus und informierte den Hüttenwirt.

Komplett Verschütteter muss wiederbelebt werden

Dieser setzte laut Polizei den Notruf ab und schickte sofort sechs Ersthelfer (Hüttengäste) auf den Lawinenkegel. Nach rund 15 Minuten gelang es den Helfern und dem 55-Jährigen, den verschütteten Begleiter auszugraben. Dieser war bewusstlos und musste wiederbelebt werden.

Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Sein Begleiter wurde in einem Polizeihubschrauber ins Tal zurückgeflogen.

(Quelle: LPD Vorarlberg)