Schneeman, Schneemann, kalter Mann!

Ob Jakob dieses Jahr gebaut wird, ist noch nicht sicher
Ob Jakob dieses Jahr gebaut wird, ist noch nicht sicher (Bild: Fichtelgebirge/Frankentourismus-Hub)

Die genaue Herkunft des Schneemanns lässt sich nicht genau bestimmen. Der älteste literarische Nachweis für eine Schneeskulptur stammt aus dem 16. Jahrhundert bei Shakespeare. Namentlich bekannt wurde der Schneemann erst im 18. Jahrhundert in einem Leipziger Kinderliederbuch. Heutzutage wird er weltweit gebaut.

Deutschlands bekanntester und größter Schneemann heißt Jakob. Er wird jedes Jahr am Freitag vor Rosenmontag in Bischofsgrün, Lkr. Bayreuth gebaut. Der Rekord lag bei über 12 Meter. Aus einer spontanen Idee heraus entstanden, bauen die Freiwilligen um Initiator Horst Heidenreich nun schon seit 35 Jahren im Fichtelgebirge ihren Jakob. Tonnweise Schnee wird dafür extra mit einem Lastwagen vom Schneeberg angefahren. Ob Jakob dieses Jahr zum Leben erweckt wird, ist noch nicht sicher. Der größte Schneemann der Welt wurde letztes Jahr in der österreichischen Region Schladming-Dachstein gebaut. Mit 38 Meter Höhe und 800 Tonnen schwer, schaffte es der Riese ins Guinness Buch der Rekorde.  Ein Tipp für Kinder: Nüsse machen dem Schneemann schöne Augen. Als Nase eine Möhre und kleine Steine oder Knöpfe lassen ihn lächeln.