Segel-Bundesliga 2023, 4. Spieltag Flaute bremst WYC-Crew in Konstanz aus

v.l. Justin Venger, Jakob Gruber, Team-Manager Carlo Schnetz, Steuerfrau Pia Speckle und Patrick Keck.
v.l. Justin Venger, Jakob Gruber, Team-Manager Carlo Schnetz, Steuerfrau Pia Speckle und Patrick Keck. (Bild: J. Osner DSBL)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Beim vierten „Spieltag“ der Deutschen Segel-Bundesliga 2023 in Konstanz auf dem Bodensee (15. bis 17. September) ist das Team des Württembergischen Yacht-Clubs – Pia Speckle (19, Steuerfrau), Justin Venger (22, Taktik), Jakob Gruber (23, Trimm) und Patrick Keck (22, Vorschiff) – auf Rang 15 gesegelt.

Wenig Wind kennzeichnete den Spieltag in Konstanz. „Wir hatten einen sehr guten Einsteig am Freitag in den Event“, sagte Taktiker Justin Venger. Im ersten Lauf war das junge WYC-Team als zweites im Ziel. Eigentlich ein schöner Auftakt, gerade für Pia Speckle, die zum ersten Mal in der Bundesliga steuerte. Doch dann riss der Faden, die folgenden fünf Renen brachten nur noch einen dritten Platz als bestes Ergebnis. 

Szene des vierten Spieltags beim Segeln.
Szene des vierten Spieltags beim Segeln. (Bild: J. Osner DSBL)

Am Samstag erfolgten bei extrem wenig Wind mehrere Startversuche. Doch keines der Rennen kam im Zeitlimit im Ziel, oft wurde angesichts völliger Flaute abgebrochen. Das WYC-Team kam nicht einmal an den Start, wartete den ganzen Tag nur an Land. Auch am Sonntag sah es nicht viel besser aus. Zwei Rennen kamen zwar ins Ziel, doch das mit dem WYC am Start wurde als dritter Lauf ebenfalls wieder abgebrochen, ehe die sechs Boote die erste Wendemarke erreicht hatten.

„Schade, dass wir mangels Wind keine Möglichkeit mehr hatten. Es gab einige Ansatzpunkte, die wir verbessern wollten“, bedauert Venger, dass die WYC-Crew letztlich nur am Freitag wirklich zum Segeln kam. Für dieses siebte Rennen gab es ersatzweise eine Durchschnittspunktzahl.

Den Spieltag hat der Chiemsee Yacht-Club mit vier Laufsiegen gewonnen. In der Tabelle führt nach vier von sechs Events der Münchner Yacht-Club. Der WYC liegt auf Rang fünf. Nächster, vorletzter Spieltag ist vom 6. bis zum 8. Oktober in Überlingen.

WYC-Südseeperlen beim Finale der Women’s Sailing Champions League in Dänemark

Zeitgleich mit dem Team beim Bundesliga-Event waren die „WYC-Südseeperlen“ beim Finale der Women’s Sailing Champions League am Start. Vor Kopenhagen erreichten Steuerfrau Caro Groß, Carla Rau, Ellen Bauer und Rosanna Schnetz Rang 24 unter 31 Teams.

Wehte am ersten Tag noch eine leichte Seebrise, mit der die WYC-Südseeperlen (die am Wochenende zuvor bei recht wenig Wind auf dem Bodensee trainiert hatten) gut zurecht kamen, so mussten sie bei auffrischendem Wind am Samstag doch ziemlich kämpfen. „Wir konnten leider nicht das bringen, was wir uns vorgestellt haben“, bilanziert Rosanna Schnetz.

(Vereinsmitteilung: WYC)