Segelsport: Preisträger der Herzog-Carl-Stiftung ausgezeichnet

Segelsport: Preisträger der Herzog-Carl-Stiftung ausgezeichnet
I.K.H. Marie Herzogin von Württemberg und S.K.H. Wilhelm Herzog von Württemberg zeichneten im Schloss in Friedrichshafen die Preisträger aus. Vorne von links Lukas Goyarzu, Sarah Springer und Pia Speckle, in der Mitte Lena Deike, Ida Bachschmid und Hannah Wirth, dahinter S.K.H. Herzog Wilhlem, I.K.H. Herzogin Marie und WYC-Präsident Oswald Freivogel. (Bild: V. Göbner/WYC)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (wb/dab) – In einer kleinen Runde wurden die Preisträger der Herzog-Carl-Stiftung für den talentierten Nachwuchs des Württembergischen Yacht-Clubs (WYC) kürzlich von I.K.H. Marie Herzogin von Württemberg und S.K.H. Wilhelm Herzog von Württemberg im Schloss in Friedrichshafen ausgezeichnet. Bereits zum 35. Mal wurden die Preise von der Stiftung vergeben, die S.K.H. Herzog Carl zu seinem 50. Geburtstag eingerichtet hatte. Die Preisträger 2021 sind Lukas Goyarzu, Sarah Springer und Paula Becker, Lena Deike und Ida Bachschmid (alle 29er), Pia Speckle (49er FX) und Hannah Wirth (Laser Radial).

Trainingsfleiß, schulische Leistungen, Perspektive und natürlich Ergebnisse fließen laut Pressemitteilung alljährlich in die Beurteilung der Jury ein. „Diese Ehrung ist für uns alle ein besonderes Highlight“, dankte Jugendleiterin Jaqueline  Egger-Buck, dass Preisträger und deren Eltern für die Auszeichnung ins Schloss eingeladen waren. „Unsere Jugendlichen haben sich nicht entmutigen lassen. Sie sind alle drangeblieben. Das wichtigste war wohl Spontanität und Flexibilität“, sagte sie mit Blick auf die sich manchmal täglich ändernden Bedingungen.

In kurzen Worten berichteten alle Preisträger von ihrer Entwicklung: Sie wurden im vorigen Frühjahr von der ersten Corona-Welle kalt erwischt, mussten ihre Trainingslager abbrechen und Hals über Kopf, meist ohne Boot, zurück nach Hause. Wochen des Athletik-Trainings in den eigenen vier Wänden schlossen sich an, ehe die Kader-Segler wieder zu einzelnen Maßnahmen aufs Wasser durften. Die eine oder andere Regatta konnte später gesegelt werden, aber im folgenden Winter gab es erneut Einschränkungen, die ein Training nur am Bodensee zuließen.

Leistungssteigerungen waren dann seit dem Frühjahr 2021 auf breiter Front zu beobachten. Persönliche Bestleistungen wurden erzielt und sogar Medaillen geholt. I.K.H. Marie Herzogin von Württemberg überreichte daher begeistert die Preisgelder. „Ihr dürft stolz sein auf das Erreichte“, so die Herzogin, wie überhaupt der Club auf diese Jugendlichen stolz sein könne. Zu danken habe man auch all jenen hinter den Kulissen, insbesondere den Eltern, die den Nachwuchs unterstützen, damit diese sich unter Segeln voll entfalten können. „Der Württembergische Yacht-Club ist durch euch auf der ganzen Welt vertreten“, lobte I.K.H. Marie Herzogin von Württemberg die Jugendlichen. „Ich bin voller Bewunderung, wie ihr Schule, Training auf dem Wasser oder an Land sowie Regatten unter einen Hut bringt.“

„Disziplin, Ehrgeiz, Verantwortungsbewusstsein, Fleiß und Willensstärke sind nur einige der wichtigsten Eigenschaften eines Sportlers“, sagte Hannah Wirth in der Dankesrede. „Doch ganz besonders wichtig ist unser Durchhaltevermögen, nicht aufzugeben!“