600 Kinder erleben Autoren bei der Jugendbuchwoche in der Stadtbibliothek Tuttlingen

Den Start machte am Montag, 13. und Dienstag, 14. November, der Stuttgarter Autor Tobias Elsäßer. Für die Klassen 5 bis 6 las er aus seinem neuen Roman „Arti – auf Freundschaft programmiert“.
Den Start machte am Montag, 13. und Dienstag, 14. November, der Stuttgarter Autor Tobias Elsäßer. Für die Klassen 5 bis 6 las er aus seinem neuen Roman „Arti – auf Freundschaft programmiert“. (Bild: Stadt Tuttlingen)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Geschichten über Freundschaft, einen Baumgeist und viele Tipps gegen die Angst: 600 Schüler erleben drei Autoren bei der 33. Jugendbuchwoche der Stadtbibliothek Tuttlingen. Auch ein Überraschungsgast war live über Instagram dabei.

Zur Freude der Veranstalter war die Jugendbuchwoche mit 23 angemeldeten Schulklassen wieder ein Erfolg. 600 Kinder der Klassenstufen 2 bis 6 besuchten die Stadtbibliothek zu den Lesungen. Dort hatten sie die Chance, die Autoren live zu erleben und außerdem Fragen rund um die Entstehung von Geschichten und Büchern zu stellen.

Die Kinder nahmen gerne eine Autogrammkarte als Erinnerung mit oder ließen sich gleich das gekaufte Buch signieren. Die Veranstaltung gab den Kindern einen Anreiz zum Entdecken von Büchern und Geschichten und das Ziel, die Begeisterung für das Lesen zu wecken, konnte auch dieses Jahr wieder erreicht werden.

Den Start machte am Montag, 13. und Dienstag, 14. November, der Stuttgarter Autor Tobias Elsäßer. Für die Klassen 5 bis 6 las er aus seinem neuen Roman „Arti – auf Freundschaft programmiert“. Mit seinen lockeren Erzählungen aus der eigenen Schulzeit und der spannenden Geschichte begeisterte er Schüler*innen und Lehrer*innen gleichermaßen.

Am Mittwoch, 15. November durfte Nina Blazon aus Stuttgart begrüßt werden. Sie las für die Grundschulklassen aus ihrer beliebten Reihe um Tomti, den Baumgeist. Die Kinder lauschten der Geschichte sehr aufmerksam und hatten im Anschluss schlaue Fragen an die Autorin.

Am Donnerstag, 16. November und Freitag, 17. November, schloss dann Christine Rickhoff die Jugendbuchwoche ab. Für Klassen der Stufe 5 bis 6 reiste sie aus Hamburg an und brachte ihr neues Kindersachbuch „Keine Angst vor der Angst – ein Buch wie 100 Freunde“ mit.

In einer heiteren und lockeren Lesung bekamen die Kinder und Lehrkräfte einen Einblick in das Thema, das jeden betrifft und viele verschiedene Menschen wie zum Beispiel auch Thomas Müller gaben ihre besten Tipps zum Umgang mit der Angst an die Kinder weiter.

Ganz offen Sprachen die Kinder über ihre Erfahrungen und probierten gleich einige Tipps zusammen aus. Auch die Lehrkräfte resümierten nicht selten „Jetzt habe ich auch nochmal etwas dazugelernt!“. Zum Abschluss der Woche gab es noch ein ganz besonderes Special. Zum bundesweiten Vorlesetag am 17. November las Checker-Julian aus Stuttgart seinen Beitrag zum Buch „Keine Angst vor der Angst“ live über Instagram für die Kinder vor.

(Pressemitteilung: Stadt Tuttlingen)