OSK: Vortrag über Knie- und Hüftprothesen stößt auf großes Interesse

Zahlreiche Zuhörer waren am Donnerstag nach Wangen gekommen, um sich mit den Referenten des Endoprothetikzentrums Oberschwabenklinik Westallgäu auszutauschen.
Zahlreiche Zuhörer waren am Donnerstag nach Wangen gekommen, um sich mit den Referenten des Endoprothetikzentrums Oberschwabenklinik Westallgäu auszutauschen. (Bild: OSK)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Einen informativen und kurzweiligen Abend rund um das Thema Knie- und Hüftprothesen erlebten vergangene Woche die Besucher des Vortrags im Westallgäu-Klinikum.

Das Team des im Juli zertifizierten neuen Endoprothetikzentrums Oberschwabenklinik Westallgäu um dessen Leiter Dr. Günther Waßmer, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Westallgäu-Klinikum, zeigte sich erfreut über das große Interesse an der Veranstaltung und nahm sich gern Zeit, die vielen Fragen aus dem Publikum zu beantworten.

Unter den Zuhörern waren auch einige Bad Waldseer, die die Gelegenheit nutzten, mit den Oberärzten Guido Barth, Dr. Horst Gehring und Dott. Mag. Tobias Lüft, die nach der Schließung des dortigen Krankenhauses nach Wangen gewechselt waren, ins Gespräch zu kommen.

Für Patienten mit Gelenkproblemen bietet die Oberschwabenklinik in ihrem Zentrum am Wangener Westallgäu-Klinikum Endoprothetik, Gelenkmedizin und Traumatologie auf höchstem medizinischen Niveau an.

Im Zuge ihrer neuen Medizinstrategie hat die OSK ihre renommierten Operateure aus dem St. Elisabethen-Klinikum Ravensburg, dem bisherigen Krankenhaus Bad Waldsee und dem Westallgäu-Klinikum sowie weitere hochkarätige ärztliche Kooperationspartner an einem Standort konzentriert. Kontakt per Telefon unter 07522/96 1241 oder E-Mail an [email protected]

(Pressemitteilung: Oberschwabenklinik)