Über 200 gespendete Haarschnitte – Projekt „Spiegelbild“ sagt Danke 

Die soziale Aktion
Die soziale Aktion "Spiegelbild" soll Menschen helfen, den gesellschaftlichen Anschluss nicht zu verlieren. (Bild: Stadt Ravensburg/Wochenblatt)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Seit einem Jahr gibt es „Spiegelbild„, das Partnerprojekt der Ticket-Tafel bei der Freiwilligenagentur im Rathaus. Ravensburger Bürger, die eine Sozialleistung beziehen, können sich anmelden und erhalten kostenlose Haarschnitte.

„Über 200 Haarschnitte konnte das zweiköpfige ehrenamtliche Team 2023 vermitteln“, erzählt Sophie Bader, Leiterin der Freiwilligenagentur begeistert. „Wir freuen uns, dass acht Friseurbetriebe das Projekt unterstützen und uns regelmäßig Haarschnittgutscheine zur Verfügung stellen“. Das Besondere dieses Angebots ist, dass es sich um ein Bürger-für-Bürger-Projekt handelt.

Wer zu seinem teilnehmenden Friseur des Vertrauens geht, kann für andere, ihm unbekannte Personen, einen Haarschnitt oder eine Beteiligung an einem Haarschnitt spenden. So können sich Mitbürger bei einem Friseur die Haare schneiden lassen, sie sich einen Friseurbesuch sonst nicht leisten können. Denn wenn genug Geld für einige Haarschnitte beisammen ist, meldet sich der Friseur beim Spiegelbild-Team, das dann bei der telefonischen Vermittlung der Haarschnitte aktiv wird.

Auch über Spenden von Unternehmen freut sich das Projektteam. Diese werden an die teilnehmenden Friseure ausgezahlt und in Haarschnitte umgewandelt. Den Friseuren entstehen durch das Projekt keine Kosten. Ganz im Gegenteil, durch die Geldspenden bleibt das gespendete Geld beim Friseurbetrieb des Vertrauens, denn dieser führt die Dienstleistung aus.

Wer als Friseur dabei sein will oder das Projekt durch eine Spende unterstützen möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse: [email protected] melden. Weitere Informationen, auch zu den teilnehmenden Friseurbetrieben, gibt es auf der Homepage der Stadt Ravensburg.

(Pressemitteilung: Stadt Ravensburg)