Wetter-Spezial: Kälteeinbruch mit Schnee in Sicht – auch am Bodensee wird’s winterlich

Polarluft bringt Fröste und Schnee ab dem Wochenende.
Polarluft bringt Fröste und Schnee ab dem Wochenende. (Bild: by-studio// iStock / Getty Images Plus)

Wolken, Regen und Wind haben die vergangenen Tage am Bodensee geprägt. Selten konnte sich die Sonne gegen die Wolken- und Hochnebeldecke durchbeißen. Nun aber deutet sich eine markante Wetterumstellung an. Fröste und Schnee werden dann auch am Bodensee Thema.

Der Herbst 2023 neigt sich dem Ende entgegen. Zumindest aus meteorologischer Sicht starten wir am 1. Dezember in die neue Wintersaison 2023/2024. Nach dem Kalender beziehungsweise der Astronomie beginnt der Winter allerdings erst kurz vor Weihnachten, am 22. Dezember.

Doch warum wird zwischen dem kalendarischen und dem meteorologischen Winteranfang so unterschieden?

Aus der meteorologischen Sicht werden ganze Monate in Jahreszeiten aufgeteilt - so gehört der Dezember bereits zum meteorologischen Winter.
Aus der meteorologischen Sicht werden ganze Monate in Jahreszeiten aufgeteilt – so gehört der Dezember bereits zum meteorologischen Winter. (Bild: Pixabay)

Das liegt allein an der Datenbank. In der meteorologischen Auffassung werden die vier Jahreszeiten in ganze Monate aufgeteilt, um die Messwerte übersichtlicher aufzuzeichnen. Deshalb gehört der Dezember zum Winter und der März beispielsweise schon zum Frühjahr.

14-Tage-Trend (Ensemble) für Lindau

Um uns vorab einen groben Überblick wettermäßig zu verschaffen, blicken wir auf die sogenannte Ensemble-Prognose für den östlichen Bodenseeraum, Lindau.

Die Temperaturen rauschen in den winterlichen Bereich.
Die Temperaturen rauschen in den winterlichen Bereich. (Grafik: Wetterzentrale.de)

Im oberen Teil der Grafik bilden sich die Temperaturen in etwa zwei Meter Messhöhe ab. Unten befinden sich die sogenannten Niederschlagssignale.

Auf den ersten Blick stellen wir fest: Es wird kälter, von den Temperaturen her macht sich ein Rückgang bemerkbar. Im Mittel verharren die Messwerte, selbst tagsüber, zunehmend bei um und unterhalb der 0-Grad-Marke. Einige Modellberechnungen deuten noch kältere Werte an und nur wenige machen nennenswerte Plusgrade. Auch die Niederschläge lassen sich sehen: Durchweg sind Niederschlagssignale zu sehen, die in den niedrigsten Niederungen am Bodensee teilweise noch als Schneeregen und/oder Regen fallen. In den höheren Lagen, oberhalb von 500 bis 600 m, wird es richtig winterlich mit Schnee und Dauerfrost.

Tages-Wettervorhersage: Polarluft ab dem Wochenende (25. und 26. November)

Am Donnerstag dürfen wir uns (endlich) an relativ viel Sonnenschein erfreuen. In den Morgenstunden und am Vormittag halten sich gebietsweise noch Wolken und Hochnebel zäh, ehe die Sonne mit ein bisschen Wind die Oberhand gewinnt. Morgens besteht verbreitet Frostgefahr.

Sonne! Am Donnerstag erstrahlen vielerorts ersehnte Sonnenstrahlen vom Himmel.
Sonne! Am Donnerstag erstrahlen vielerorts ersehnte Sonnenstrahlen vom Himmel. (Bild: Pixabay)

Je nach Wolken- und Nebelauflösung erreichen die Höchstwerte am frühen Freitagnachmittag 5 bis 8 Grad. Turbulenter wird es dann am Freitag, wenn sich die Witterung umstellt.

Mit dem Durchzug der Kaltfront erwarten uns Wolken mit teils kräftigen Regenschauern, stürmischem Wind und einem ungemütlichen Gesamteindruck. Morgens liegen die Temperaturen meist noch bei über 5 Grad. Im Tagesverlauf sinken die Werte auf rund -1 Grad im Oberallgäu und rund 1 bis 3 Grad am Bodensee ab. Der Niederschlag geht zunehmend in Schneeregen und Schnee über.

Am Freitagabend fallen die Niederschläge immer mehr als Schneeregen und Schnee.
Am Freitagabend fallen die Niederschläge immer mehr als Schneeregen und Schnee. (Grafik: wetter3.de)

Den Samstag und Sonntag scheren wir grob über einen Kamm. Für eine genaue Wettervorhersage sind die Details noch abzuwarten.

Es erwarten uns meist viele Wolken, aus denen immer wieder Niederschläge fallen. Am Bodensee fallen diese meist als Schneeregen, Graupel oder noch Regen. Oberhalb von 500 m wird es schlicht winterlich.

Über Nacht ist es dennoch gut möglich, dass sich auch am Bodensee (z.B. Lindau) eine dünne Schneedecke ausbildet.

Achtung: Glatte Straßen sollten nicht unterschätzt werden.
Achtung: Glatte Straßen sollten nicht unterschätzt werden. (Bild: Pixabay)

Wir halten fest: Der Frühwinter macht sich ab dem Wochenende bis an den Bodensee herab spür- und teils auch sichtbar (Schnee). Besonders in höheren Lagen, im West- und Oberallgäu rund um Lindenberg, Oberstaufen und Umgebung wird es winterlich mit einigen Zentimetern Neuschnee und kalten Temperaturen.

Auch mit grobem Trend in Richtung Monatswechsel und dem 1. Advent sieht es tendenziell nach Frühwinterwetter aus. Für alle Verkehrsteilnehmer gilt: Unterschätzt die Glättegefahr nicht und seid vorsichtig.

Der Winterdienst wird erstmals in diesem Jahr so richtig zum Einsatz kommen – danke dafür.

Weitere Details zum Wetter am Wochenende erhält ihr in der Facebook-Gruppe “Bodenseewetter by Niklas”.