Bestattungswald in Biberach Letzte Ruhe unter Bäumen im Burrenwald

Letzte Ruhe unter Bäumen im Burrenwald
Erster Bürgermeister Ralf Miller (v.li.), zu dessen Verantwortungsbereich auch die Wälder von Stadt und Hospital gehören, hat sich sehr für einen Friedwald in Biberach eingesetzt, wofür nun OB Zeidler und Matthias Laufer die Verträge unterzeichnen. (Bild: Stadt Biberach)

WOCHENBLATT

Der Vertrag zwischen der Stadt Biberach und der FriedWald GmbH ist unterzeichnet. Voraussichtlich im kommenden Jahr sollen im Burrenwald die ersten Bestattungen unter Bäumen stattfinden.

Im Biberacher Rathaus haben Oberbürgermeister Norbert Zeidler und FriedWald-Geschäftsführer Matthias Laufer am Dienstag, 11. Juni, die finalen Verträge für den FriedWald-Standort Burrenwald westlich von Biberach unterzeichnet. Nun beginnen die Vorbereitungen für die geplante Inbetriebnahme des etwa 50 Hektar großen Bestattungswaldes im idyllischen Burrenwald.

Sobald das Genehmigungsverfahren durchlaufen ist, werden in den kommenden Monaten unter anderem die künftigen Bestattungsbäume gemeinsam mit den Förstern der FriedWald GmbH und dem Biberacher Forstamt ausgewählt. Als künftige Bestattungsbäume kommen nur besonders schöne und vitale Bäume in Frage. Zusätzlich werden Parkplätze nahe der Burren-Gaststätte geschaffen und Wege werden ertüchtigt. Außerdem laufen die Vorbereitungen für die Errichtung eines Andachtsplatzes, dem zentralen Ort des Gedenkens und Erinnerns im FriedWald Biberach an der Riß.

„Mit dem Bestattungswald erweitert die Stadt Biberach ihr Angebot. Die Bestattungswünsche der Menschen haben sich in den vergangenen Jahren verändert. Immer mehr Menschen wünschen sich eine Alternative zur klassischen Erdbestattung. Wir freuen uns sehr, mit dem FriedWald Biberach an der Riß ein weiteres, noch einzigartiges Angebot im Landkreis schaffen zu können“, sagte Oberbürgermeister Norbert Zeidler im Rahmen der Vertragsunterzeichnung.

Mit der Unterzeichnung des Vertrages hat die Stadt Biberach die Trägerschaft des Begräbniswaldes übernommen, der auch in ihrem Eigentum ist. Alle forstwirtschaftlichen Aufgaben bleiben im Zuständigkeitsbereich des Forstamtes. Die FriedWald GmbH unterstützt die städtischen Förster und Forstwirte in den ersten Jahren beratend mit Blick auf Pflegemaßnahmen und stellt das FriedWald-Försterteam vor Ort. Zudem übernimmt die FriedWald GmbH die Bereiche Verwaltung, Kundenservice und Vermarktung.

Der Geschäftsführer der FriedWald GmbH Matthias Laufer hofft, dass der Bestattungswald in Biberach im kommenden Jahr eröffnet werden kann. „Unser gemeinsames Projekt ist schwungvoll und in guter Zusammenarbeit gestartet“, sagt Laufer. „In jedem Fall werden wir alle Beteiligten hier in Biberach und in der Region auf dem Laufenden halten und zum Beispiel die Bestattungshäuser vor der Eröffnung einladen.

In Baden-Württemberg ist die FriedWald GmbH mit derzeit 19 Standorten vertreten, in Oberschwaben gibt es aber derzeit kein Angebot des Pioniers der Naturbestattung.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)