Fortbildung einfach per Handy – Hochschule Biberach entwickelt neue App

Fortbildung einfach per Handy – Hochschule Biberach entwickelt neue App
Georg Schindele ist einer der Koordinatoren des Projekts BauenMorgen und hat die Entwicklung der App ONE-HOUR fachlich begleitet. (Bild: HBC)

WOCHENBLATT

Auch in der Baubranche werden die Digitalisierung und Nachhaltigkeit immer wichtiger. Mit der neuen App ONE HOUR sind Fortbildungen zu diesen Themen nun ganz bequem kostenlos und für alle möglich.

Die Bauwirtschaft verändert sich rasant. Viele Unternehmen suchen daher dringend nach Möglichkeiten, ihre Teams auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Hochschule Biberach (HBC) hat dieses Problem erkannt. Sie hat eine neue App entwickelt, die die Baubranche dabei unterstützt, sich zu den Themen nachhaltiges Bauen und innovative Technologien weiterzubilden.

Die App ONE HOUR ermöglicht eine Stunde Fortbildung im Monat. Sie beinhaltet aktuell 12 Videos à 15 Minuten, unter anderem zu den Themen Building Information Modelling – kurz BIM –, Kreislaufwirtschaft, digitale Bauprozessplanung, Vermessungstechnik oder energieeffizientes Bauen.

Durch die Podcast-Funktion und einen Offline-Modus können die Inhalte auch als Hördatei und ortsunabhängig genutzt werden. Die App auch für Privatpersonen geeignet, die sich für Bauthemen interessieren. Sie steht ab sofort kostenlos zum Download bereit.

Abschluss mit Zertifikat

Nach Abschluss aller Videos und nach dem Beantworten einiger Testfragen erhalten die Benutzer ein Zertifikat von der Hochschule Biberach. „Es entspricht einer Teilnahmebescheinigung, wie sie bei Zertifikatskursen in der wissenschaftlichen Weiterbildung üblich sind“, erläutert Dr. Jennifer Blank, Projektleiterin am Institut für Bildungstransfer der Hochschule Biberach. 

Die App als neue Art der Weiterbildung kommt bei den beteiligten Unternehmen gut an: „Die App ermöglicht es, Mitarbeiter in einer intuitiven Art und Weise zu zeigen, wie sie sich im Alltag weiterbilden können“, sagt zum Beispiel Matthias Fuchs, Leiter der BIM-Abteilung vom Bauunternehmen Grimm in Maselheim.

Mit der App ist die Weiterbildung einfach möglich. Es gibt sogar ein Zertifikat.
Mit der App ist die Weiterbildung einfach möglich. Es gibt sogar ein Zertifikat. (Bild: HBC)

„BauConnect“ als wertvolles Netzwerk

„Sehr wichtig in der Entwicklung der App war für uns der Aspekt, dass Unternehmen voneinander lernen können, denn viele praktizieren innovative Ansätze, die auch für andere Betriebe in der Branche wertvoll sind“, so Jennifer Blank. So ist die Idee entstanden, ein Netzwerk zu entwickeln, das Unternehmen und Träger von Weiterbildung verbindet.

„BauConnect“ soll den beteiligten Unternehmen regelmäßigen Austausch, unter anderem durch die Teilnahme an bauspezifischen Fachveranstaltungen der Hochschule Biberach und der Akademie der Hochschule Biberach, garantieren.

Gegenseitiger Austausch ist wichtig

„Wir können die aktuell sich abzeichnenden, rasanten Veränderungen nur bewältigen, wenn wir lernen, in Netzwerken zu arbeiten, um uns auszutauschen und voneinander zu lernen“, so Professor Dr.-Ing. Christof Gipperich, Institut für innovatives Bauen und Projektmanagement an der Hochschule Biberach.

Die Netzwerkpartner können so auch ihre eigenen Angebote stärken: „Mir gefällt die Idee des Netzwerks BauConnect richtig gut. Insbesondere erhoffe ich mir, dass dadurch die Fördermöglichkeiten der Agentur für Arbeit präsenter werden“, so Werner Lottmann, Berufsberater für Menschen im Erwerbsleben bei der Agentur für Arbeit in Ehingen.

Regionale Unternehmen an Entwicklung beteiligt

Unter Beteiligung von acht Bauunternehmen aus der Region Oberschwaben, Allgäu und Bayern wurde nun die erste Version der App fertiggestellt. Die App wurde im Rahmen des Projekts „BauenMorgen“ entwickelt, das seit 2021 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) gefördert wird. Ziel des Projekts ist die Entwicklung neuer, innovativer Formate für den Fort- und Weiterbildungsbereich in der Baubranche.

(Pressemitteilung: Hochschule Biberach)