180 Einsätze und 5.000 Tonnen Streusalz: Winterdienst-Bilanz Biberach

In Füramoos dankte Landrat Mario Glaser den 90 Straßenwärtern des Landkreises Biberach für ihren Dienst im vergangenen Winter 2023/2024.
In Füramoos dankte Landrat Mario Glaser den 90 Straßenwärtern des Landkreises Biberach für ihren Dienst im vergangenen Winter 2023/2024. (Bild: Landratsamt Biberach)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Bei der alljährlichen Straßenwärterversammlung zog Landrat Mario Glaser jetzt gemeinsam mit Straßenamtsleiter Gunnar Volz in Füramoos die Bilanz des Winterdienstes 2023/24.

„Der Winterdienst hatte in der Zeit vom 30. November bis 4. Dezember 2023 mit starken Schneefällen und Schneebruch zu kämpfen. Teilweise mussten Straßen gesperrt werden“, so Landrat Mario Glaser. „Ansonsten war es ein eher milder Winter. Das zeigte auch die Anzahl von 180 Einsätzen und der Verbrauch von 5.000 Tonnen Streusalz.“ Die Kosten für den Winterdienst lagen bei rund 1,4 Millionen Euro.

Neben den Straßenwärtern begrüßte Landrat Mario Glaser Bürgermeister Guntram Grabherr und Dezernent Holger Adler.

„Es ist erfreulich, dass alle Einsätze in diesem Jahr ohne großen Schaden verliefen. Für Ihren Dienst spreche ich Ihnen im Namen des Landkreises meinen herzlichen Dank aus“, so Landrat Mario Glaser vor den Straßenwärtern. Amtsleiter Gunnar Volz berichtete im Anschluss über die aktuelle Lage in den Straßenmeistereien und über anstehende Straßenbaumaßnahmen.

Für den Winterdienst auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sind die rund 90 Straßenwärter verantwortlich. Wenn es sein muss, rücken sie bereits um 2.30 Uhr morgens von den Straßenmeistereien in Riedlingen, Warthausen, Ochsenhausen und Laupheim aus, um auf den Straßen Schnee zu räumen und Salz zu streuen. Für den Winterdiensteinsatz stehen 15 kreiseigene Fahrzeuge und 21 Fremdfahrzeuge zur Verfügung.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)