Parksensoren in der Innenstadt in Betrieb genommen

Parksensoren in der Innenstadt in Betrieb genommen
Neue Sensoren geben über die aktuelle Situation Auskunft. (Bild: Stadt Konstanz)
WOCHENBLATT
Redaktion

Konstanz – Im Rahmen des europäischen Pilotprojekts „DEAS“ sind – laut städtischer Mitteilung – nun zehn Parksensoren in der Konstanzer Innenstadt installiert worden. Bei den Standorten handelt es sich um Parkplätze für Lieferanten und Kurzzeit-Parker, die in Absprache mit dem Amt für Stadtplanung und Umwelt ausgewählt wurden.

Je zwei Sensoren befinden sich – so die Stadt Konstanz weiter – in der Kreuzlinger- und Sigismundstraße sowie drei Sensoren in der Jahnstraße und auf dem Stephansplatz. Mithilfe der Parksensoren soll erfasst werden, wie oft und lange die Parkplätze besetzt seien und ob die zur Verfügung stehenden Parkplätze für die Anlieferung in Konstanz ausreichen.

Die Daten der Stellplatzbesetzung seien für verkehrsrelevante Planungen eine gute Ergänzung vorhandener statistischen Daten zum städtischen Verkehr. Die erhobenen Daten werden im „OpenDataPortal“ der Stadt Konstanz unter www.offenedaten-konstanz.de veröffentlicht.

Die Echtzeitdaten würden mit Hilfe des sogenannten „LoRaWAN-Netzwerkes“ erfasst und anschließend analysiert. Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse sollen bei zukünftigen „Smart City“-Projekten nützlich sein.