Landtagsabgeordnete lernen Exzellenz Handwerk kennen

Landtagsabgeordnete lernen Exzellenz Handwerk kennen
FDP-Landtagsabgeordneter Klaus Hoher informiert sich am Stand der Handwerkskammer Ulm über das Fortbildungsangebot für Elektrohandwerker. (Bild: Handwerkskammer Ulm)

WOCHENBLATT

Warum lohnt sich eine handwerkliche Ausbildung? Welche Karrieremöglichkeiten gibt es im Handwerk? Diese Fragen haben die Handwerkskammern Baden-Württembergs bei einer Ausstellung im Landtag den Abgeordneten beantwortet.

Mit dabei war auch die Handwerkskammer Ulm, die das Bildungsprojekt „Exzellenz Handwerk“ für das Elektrohandwerk vorgestellt hat. Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, sagt: „Es ist wichtig, dass die Politik das Handwerk, seine Bildungswege und seine Bedürfnisse gut versteht.“

Egal ob Smart Home, Photovoltaik-Anlage oder Ladeinfrastruktur für E-Mobilität: Handwerker sind in vielen Bereichen die Umsetzer der Energie- und Wärmewende. Zwischen Ostalb und Bodensee gibt es allein rund 1.300 Elektrotechnik-Betriebe. In ihnen arbeiten mehr als 760 Azubis.

Die steigenden Anforderungen an Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit verlangen von den Fachkräften im Elektrohandwerk neues und spezialisiertes Wissen. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt „Exzellenz Handwerk“ trägt wesentlich zur Weiterentwicklung dieser Fachexpertise bei. „Handwerker sind hochspezialisierte Fachkräfte, die nicht nur geschickte Hände brauchen, sondern auch gewerkeübergreifend denken und arbeiten müssen. Dieser Entwicklung tragen wir mit unserem Weiterbildungsangebot Rechnung“, so Mehlich.

Die Teilnehmenden der neuen Fortbildungen lernen in verschiedenen Modulen alles Relevante rund um die moderne Gebäudetechnik und Systemvernetzung. Inzwischen haben bereits drei erfolgreiche Kurse in der Fortbildungsstufe „Geprüfter Berufsspezialist“ stattgefunden. Ab Oktober geht der Kurs in den Regelbetrieb über und wird dann an der Bildungsakademie der Handwerkskammer Ulm angeboten. Auch die zweite Fortbildungsstufe „Bachelor Professional“ ist im vergangenen Herbst erstmals angelaufen.

Ostalbkreis

259 Elektrotechnik-Betriebe

182 Azubis im Elektrohandwerk über alle Lehrjahre

Heidenheim

108 Elektrotechnik-Betriebe

62 Azubis im Elektrohandwerk über alle Lehrjahre

Alb-Donau-Kreis

225 Elektrotechnik-Betriebe

103 Azubis im Elektrohandwerk über alle Lehrjahre

Stadtkreis Ulm

77 Elektrotechnik-Betriebe

103 Azubis im Elektrohandwerk über alle Lehrjahre

Biberach

206 Elektrotechnik-Betriebe

118 Azubis im Elektrohandwerk über alle Lehrjahre

Ravensburg

261 Elektrotechnik-Betriebe

109 Azubis im Elektrohandwerk über alle Lehrjahre

Bodenseekreis

157 Elektrotechnik-Betriebe

91 Azubis im Elektrohandwerk über alle Lehrjahre

(Pressemitteilung: Handwerkskammer Ulm)