Falkner bei Waldführung in Bad Waldsee

Falkner bei Waldführung in Bad Waldsee
Daniel Paulat mit seinem Falken. (Bild: Martin Nuber)
WOCHENBLATT
Redaktion

Am Samstag, 16. Oktober, gab es im Rahmen einer Waldführung im Tannenbühl einen ganz besonderen Abschluss, und zwar eine Vorführung der Falknerei Paulat. 

Daniel Paulat nahm die gut 30 Gäste unter Führung des ehemaligen Stadtförsters Kurt Nold an der Aussichtshütte im Tannenbühl in Empfang. 

Mit im „Gepäck“ hatte der Falkner einen Falken, einen Wüstenbussard und einen Fleckenkauz. Dabei handelt es sich um sehr interessante Vögel mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. So besitzen diese Vögel ein bis zu achtmal besseres Sehvermögen als Menschen. Auch ihr Farbsehen ist wesentlich empfindlicher. Der Falke ist der Spitzensportler unter ihnen: Er erreicht im Sturzflug Geschwindigkeiten bis über 300 Stundenkilometer. Der Kauz kann dafür vollkommen geräuschlos bei Nacht fliegen. Beindruckend sind neben den Augen auch die scharfen Krallen und die Hakenschnäbel. 

Daniel Paulat ließ zusammen mit seinen Söhnen den Falken frei fliegen, dieser kam auch gerne zu seinem Falkner zurück.

(Pressemitteilung: Stadt Bad Waldsee)