„Essen auf Rädern“: Gemeinschaftsprojekt sucht Helfer

„Essen auf Rädern“: Gemeinschaftsprojekt sucht Helfer
Für das Gemeinschaftsprojekt „Essen auf Rädern“ sind helfende Hände immer Willkommen. (Bild: Hospital)
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Seit fast 50 Jahren betreiben die beiden Partner, das Bürgerheim Biberach und der Bürgerverein Biberach e.V., das Gemeinschaftsprojekt „Essen auf Rädern“. Das Projekt entstand, um den älteren Bürgerinnen und Bürgern im Stadtgebiet täglich eine warme Mahlzeit anzubieten. Vor allem in der jetzigen Corona-Pandemie ist dieser Essenservice für viele Kunden ein hohes Gut, das sehr geschätzt wird.

Im Zuge des Gemeinschaftsprojektes gibt es eine klare Aufgabentrennung. Das Bürgerheim Biberach mit seiner Großküche übernimmt dabei die Zubereitung der Speisen. Neben dem „Essen auf Rädern“, das zu den Senioren direkt nach Hause kommt, versorgt die Großküche auch verschiedene Kindertageseinrichtungen und den ,,Offenen Mittagstisch‘‘ auf dem Hospitalquartier. Insgesamt werden täglich rund 750 Essen gekocht. Für die Verpflegung von Kitas ist die Großküche von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zertifiziert.

Die Kunden von ,,Essen auf Rädern‘‘ können aus einem abwechslungsreichen Speiseangebot mit bis zu drei Menüs wählen. Die täglich frisch zubereiteten Essen werden in Porzellangeschirr und speziellen Thermo-Behältern nach Hause ausgeliefert. Unter www.buergerheim-biberach.de können die aktuellen Speisepläne eingesehen werden. Für Fragen rund um die Bestellung können sich Interessierte an das Bürgerheim Biberach unter Telefon 07351/4760 wenden.

Der Bürgerverein Biberach übernimmt in der Kooperation die Auslieferung der Essen. Mit engagierten ehrenamtlichen Helfern und vier Autos liefert der Bürgerverein täglich rund 100 Essen im Stadtgebiet Biberach mit seinen Teilorten Mettenberg und Rißegg aus.

Aktuell kann der Verein auf rund 40 ehrenamtliche Mitarbeiter zurückgreifen, die zwischen drei bis sieben Mal je Monat eingeplant sind und den Kunden das Essen nach Hause bringen. Der zeitliche Aufwand hält sich dabei in Grenzen, da sich jeder ehrenamtliche Helfer seine Einsatzzeit selber frei einteilen kann. Für die Tätigkeit gibt es eine kleine Aufwandsentschädigung.

Um auch in Zukunft die Versorgung hilfsbedürftiger Bürger gewährleisten zu können, sind weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gesucht. Ebenso ist der Verein für jede finanzielle Unterstützung dankbar, sei es als Mitglied im Verein, der Mitgliedsbeitrag beträgt 18 Euro pro Jahr, oder als Spender.

Wer Interesse hat, sich sozial zu engagieren, der kann sich beim ersten Vorsitzenden Gebhard Miller, Telefon 07351/23736, melden und erhält weitere Auskünfte.   

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)