Erste „FaireKITA“ in Biberach

Erste „FaireKITA“ in Biberach
(Bild:
WOCHENBLATT
Redaktion

Biberach – Der katholische Kindergarten St. Michael hat sich erfolgreich um den Titel „FaireKITA“ beworben. In einer „FaireKITA“ gehören Globales Lernen, Bildung für nachhaltige Entwicklung und der Faire Handel zum Alltag der Kinder. Kinder lernen hier Vielfalt und einen achtsamen Umgang mit Menschen und Natur kennen und schätzen. Die Kinder lernen die Welt im Kleinen und im Großen mitzugestalten – auf spielerische, altersgerechte und kreative Weise.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergab Karin Wirnsberger, Projektleiterin „FaireKITA“ in Baden-Württemberg, die Urkunde an die Leiterin des Kindergartens Lucia Authaler. Sie lobte die zahlreichen und umfangreichen Aktionen und Projekte des Kindergartens. Die Kinder und ihre Eltern werden regelmäßig miteinbezogen und unterstützen zudem die Umsetzung vollumfänglich. „Wir wünschen uns alle eine faire Zukunft, daran arbeiten wir von Anfang an und auch mit den Kleinsten“ sagte Lucia Authaler und bedankte sich anschließend beim Biberacher Weltladen für die gute und langjährige Zusammenarbeit.

Seit 2017 können sich Einrichtungen in Baden-Württemberg vom Entwicklungspädagogischen Informationszentrum in Reutlingen als „FaireKITA“ auszeichnen lassen. Das Projekt wird gefördert durch Mittel des Landes Baden-Württemberg durch die Stiftung für Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg.

(Pressemitteilung: Stadt Biberach)