Der neue Weihnachts- und Heimatbrief in Ochsenhausen für 2021 ist da

Der neue Weihnachts- und Heimatbrief in Ochsenhausen für 2021 ist da
Winterliches Ochsenhausen. (Bild: Milan Ferus-Comelo)
WOCHENBLATT
Redaktion

Ochsenhausen (Sch) – Der neue Weihnachts- und Heimatbrief in Ochsenhausen ist da. Auf insgesamt 68 Seiten stimmt die von der Stadtverwaltung herausgegebene Broschüre traditionell auf die Weihnachtstage und den Jahreswechsel ein.

Kernstück des reich bebilderten Weihnachtsbriefs ist ein ausführlicher Jahresrückblick, der über alles informiert, was sich im Jahr 2021 an der Rottum zugetragen hat: vom erneuten Hochwasser im Sommer und der Einweihung des neuen Ochsenhauser Feuerwehrhauses über den Start des Naturkindergartens Fürstenwald und den neuen Kindergarten Walburga bis zum Ergebnis der Landtags- und Bundestagswahl. Im Zentrum steht einmal mehr die Corona-Pandemie, die mit ihren Einschränkungen das zu Ende gehende Jahr auch in Ochsenhausen wieder maßgeblich geprägt hat.

Weitere Themen sind der Besuch der neuen Kultusministerin Theresa Schopper, der Auftritt von Stargeigerin Anne-Sophie Mutter im Bibliothekssaal und die Rückkehr des wertvollen Klosterportals, das nach 134 Jahren wieder seinen Platz im ehemaligen Kloster gefunden hat.

Ebenfalls erinnert wird an den 250. Todestag Joseph Gablers: Der aus Ochsenhausen stammende Orgelbaumeister hat die barocke Orgellandschaft Süddeutschlands geprägt und für die Klosterkirche seines Heimatorts sein erstes Meisterwerk geschaffen. Unsterblich wurde der geniale „Orgelmacher“, wie Gabler sich selbst nannte, aber vor allem durch den Bau der großen Orgel in Weingarten mit ihren 6.666 Pfeifen. Ein solch gewaltiges und wohlklingendes Instrument hatte man bis dahin noch nicht gesehen.

Zusätzlich bietet eine stichwortartige Chronik einen kurzen Überblick über alle kleinen und großen Ereignisse im Jahreslauf. Wie gewohnt ist das Ganze mit Erzählungen und stimmungsvollen Fotos weihnachtlich verpackt. Für die Gestaltung und Redaktion des Heftes zeichnet wie in den Vorjahren Michael Schmid-Sax verantwortlich.

Der Weihnachts- und Heimatbrief 2021 wird in diesen Tagen an zahlreiche ehemalige Ochsenhauser Bürger in aller Welt verschickt, die den Gruß aus ihrer alten Heimat oft bereits sehnlich erwarten. Außerdem ist er als Beilage im städtischen Mitteilungsblatt enthalten. Daneben kann das Heft im Rathaus oder bei den Ortsverwaltungen Mittelbuch und Reinstetten kostenlos abgeholt werden. Dort können auch Adressen ehemaliger Bürger angegeben werden, die den Weihnachtsbrief künftig ebenfalls erhalten sollen.

Zusätzlich ist der Weihnachtsbrief auf der städtischen Internetseite zu finden: Unter www.ochsenhausen.de kann man im neuen Jahresrückblick am Bildschirm blättern.

(Pressemitteilung: Stadt Ochsenhausen)