Das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck blickt auf eine ereignisreiche Saison 2021 zurück

Das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck blickt auf eine ereignisreiche Saison 2021 zurück
Das Bienenhaus aus Aixheim war Haus des Jahres 2021. (Bild: J. Fischer-Höhn)
WOCHENBLATT
Redaktion

Erfolgreiche Saison mit Bienen, Seniorentheater und glücklichen Kirbebesuchern

Nach einer einwöchigen Verlängerung über die Herbstferien hat sich das Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck wieder offiziell in den „Winterschlaf“ begeben. Pünktlich zur Sommerzeit soll die neue Museumssaison am 26. März 2022 wiederbeginnen. Doch zunächst schaut das Museumsteam um Museumsleiter Andreas Weiß auf eine wechselvolle und ereignisreiche Saison zurück mit rund 30.000 zufriedenen Besucherinnen und Besuchern. Das entspricht einem Plus von über 30 Prozent zur bereits coronabelasteten Vorsaison, und dies obwohl man 2021 erst Anfang Juni öffnen konnte.

Es summt und brummt im Museum

Im Mittelpunkt der Museumssaison stand in diesem Jahr als Haus des Jahres das Bienenhaus aus Aixheim und damit auch die Bienen selbst. Nach einem Jahr Verzug konnte die neue Ausstellung im August endlich eröffnet werden und ermöglichte den Besucherinnen und Besuchern vielfältige Einblicke in dieses naturschutzrelevante, aber auch kulturhistorische Thema. Im gesamten Gelände verteilten sich verschiedenste Stationen, vom Schau-Bienenvolk bis zur Duftstation gab es viel zu entdecken.

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit dem Immanuel-Kant-Gymnasium, dem Bezirksimkerverein Tuttlingen e.V. sowie dem Museumsimker Bernd Möller und wurde teilgefördert und unterstützt durch den Rotary Club Tuttlingen. Und auch im nächsten Jahr kann die interaktive Ausstellung noch erlebt werden. „Es freut mich, dass wir mit diesem sehr relevanten Thema jetzt auch unser kleinstes Haus im Museum entsprechend würdigen können“, so Museumsleiter Andreas Weiß. Ein weiteres tierisches Highlight war der Einzug der beiden Hinterwälder Kühe Heidi und Waldi. Somit sind diese im ländlichen Leben so wichtigen Tiere auch wieder ein Hingucker im Freilichtmuseum.

Nachhaltigen Genuss erleben

Bereits zum zweiten Mal wurde in Kooperation mit dem der Fairtrade-Landkreis Tuttlingen sowie dem FORUM Ernährung am Landwirtschaftsamt Tuttlingen Erntedank gefeiert. Unter dem Motto „Nachhaltiger Genuss“ wurde mit interessanten Ausstellern und regionalen Leckereien das Bewusstsein für Lebensmittel und Nachhaltigkeit sowie deren Anbau und Zubereitung gestärkt.

So war’s doch – Seniorentheater   

Mit dem selbstentwickelten Stück „So war’s doch“ begeisterten dann Ende September die Seniorinnen und Senioren des partizipativen und experimentellen Theaterprojekts „Theater freilich“. Nach gut zwei Monaten Probezeit wurde das Stück im Museumdorf aufgeführt; es beschäftigte sich mit wichtigen Fragen wie: Wo gehöre ich hin? Was wäre gewesen wenn? Was sagt man denn auch dazu? Zugabe im nächsten Jahr ausdrücklich erwünscht!

So war’s doch – Das Seniorentheaterprojekt zeigte verschiedene Lebensaspekte vergangener Zeiten.
So war’s doch – Das Seniorentheaterprojekt zeigte verschiedene Lebensaspekte vergangener Zeiten. (Bild: A. Blumers)

Kirbe – das große Museumsfest zum Saisonabschluss

Der Höhepunkt der Saison war in diesem Jahr endlich wieder die Neuhauser Kirbe, das große Museumsfest, am ersten Oktoberwochenende. Nachdem das Fest im letzten Jahr nur sehr klein ausgefallen war, bot sich in diesem Jahr wieder eine wunderschöne Jahrmarktsatmosphäre. Über 5.000 Besucherinnen und Besucher freuten sich darüber, endlich wieder etwas Trubel und Festlaune zu erleben. Und auch die Marktbeschickerinnen und Marktbeschicker sowie Künstlerinnen und Künstler freuten sich über das begeisterte Publikum.

Rückkehr der Schülerinnen und Schüler

Besonders erfreulich ist auch, dass nach einem kompletten Ausfall im letzten Jahr die beliebten „Schule im Museum“-Projekte ab Juli 2021 wieder angeboten werden konnten. 2.277 Schülerinnen und Schüler säten Weizen, lernten die Besonderheiten von Feuer und Licht kennen oder auch, was Pullover und Schaf miteinander zu tun haben. „Die Kinder waren richtig begeistert, endlich wieder etwas gemeinsam erleben zu können“, freut sich Museumspädagogin Regina Wendling über die vielen lachenden Gesichter. Damit wurde auch die starke Rolle des Freilichtmuseums als außerschulischer Bildungsort in der Region wieder unterstrichen.

Was bringt das Jahr 2022

Auch in der neuen Saison können die Besucherinnen und Besucher sich wieder über viele abwechslungsreiche Angebote freuen, darunter bisher unentdeckte Geschichten im Bauernhaus Mennwangen, einen Tuchmarkt für alle Handarbeitsbegeisterten und einen besonderen Einblick in das Kaufhaus Pfeiffer.

(Pressemitteilung: Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck)