Bundestagswahl: Kreiswahlausschuss stellt amtliches Endergebnis der Bundestagswahl fest

Bundestagswahl: Kreiswahlausschuss stellt amtliches Endergebnis der Bundestagswahl fest
Der Kreiswahlausschuss hat das amtliche Endergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 292 Biberach festgestellt. (Bild: Landratsamt)
WOCHENBLATT
Redaktion

Landrat dankt Wahlhelferinnen und Wahlhelfern

Landkreis Biberach – Der Kreiswahlausschuss stellte unter Vorsitz des Ersten Landesbeamten Walter Holderried als Kreiswahlleiter das amtliche Endergebnis der Bundestagswahl im Wahlkreis 292 Biberach fest.

Nachdem die 274 Wahlniederschriften der 49 Städte und Gemeinden vom Kommunalamt in der Funktion der Geschäftsstelle des Kreiswahlleiters überprüft wurden, haben sich gegenüber den vorläufigen Wahlergebnissen vom Wahlabend nur sehr geringe Abweichungen ergeben. Für die Gemeinde Oggelshausen, die am Wahlabend kein Ergebnis melden konnte, stellte der Kreiswahlausschuss das im Rahmen der Nachprüfung ermittelte Ergebnis fest.

Das amtliche Wahlergebnis konnte wie folgt beschlossen werden: von den 169.147 stimmberechtigten Wählerinnen und Wählern gingen insgesamt 133.345 zur Wahl, was einer Wahlbeteiligung von 78,83 Prozent entspricht (Vergleich 2017: 78,8 Prozent). Von den abgegebenen Erststimmen waren 132.171 und von den Zweitstimmen 132.230 gültig. Bei den abgegebenen Erststimmen waren 1.174 (0,89 Prozent) und bei den Zweitstimmen 1.115 (0,84 Prozent) ungültig.

Von den gültigen Erststimmen entfielen 46.458 (35,15 Prozent) auf Josef Rief (CDU), 24.567 (18,59 Prozent) auf Martin Gerster (SPD), 17.912 (13,55 Prozent) auf Anja Reinalter (GRÜNE), 13.045 (9,87 Prozent) auf Florian Hirt (FDP),

13.469 (10,19 Prozent) auf Rebecca Weißbrodt (AfD), 2.064 (1,56 Prozent) auf Rainer Schaaf (DIE LINKE), 2.371 (1,79 Prozent) auf Simone Bischof (Tierschutzpartei), 1.471 (1,11 Prozent) auf Sven Milverstaedt (Die PARTEI),

4.431 (3,35 Prozent) auf Ulrich Bossler (FREIE WÄHLER), 760 (0,58 Prozent) auf Samuel Schmid (PIRATEN), 2.489 (1,88 Prozent) auf Norbert Huchler (ÖDP) und 3.134 (2,37 Prozent) auf Jan-Christopher Zubel (dieBasis). Der Bewerber Josef Rief von der CDU hat zum vierten Mal in Folge bei einer Bundestagswahl die meisten Stimmen erhalten und ist damit im Wahlkreis 292 Biberach direkt in den nunmehr 20. Deutschen Bundestag gewählt.

Von den gültigen abgegebenen Zweitstimmen entfielen 40.472 (30,61 Prozent) auf die CDU, 23.152 (17,51 Prozent) auf die SPD, 18.070 (13,67 Prozent) auf die GRÜNEN, 19.163 (14,49 Prozent) auf die FDP, 14.308 (10,82 Prozent) auf die AfD und insgesamt 17.065 (12,91 Prozent) auf 19 weitere Parteien.

Der Kreiswahlleiter Walter Holderried und Landrat Dr. Heiko Schmid dankten dem Kreiswahlausschuss und den mit der Vorbereitung und Durchführung der Wahl beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinden und des Landratsamts. Besonders hoben sie das Engagement der rund 2.500 ehrenamtlichen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer hervor, die es möglich gemacht haben, die Wahl ordnungsgemäß und zeitgerecht durchzuführen.

„Die Wahlen zum Bundestag sind von größter Bedeutung für die Demokratie in unserer Republik. Auch die Bundestagswahl fand unter Pandemiebedingungen mit Abstands- und Hygieneregeln statt.  Die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer vor Ort in den Städten und Gemeinden haben entscheidend dazu beigetragen, dass diese Wahlen sicher und gesetzmäßig durchgeführt werden konnte“, so Landrat Dr. Heiko Schmid und Walter Holderried übereinstimmend.

(Pressemitteilung: Landratsamt Biberach)