Aus dem Stier werden nun also vier Ringe

Aus dem Stier werden nun also vier Ringe
So könnte das neue Dienstfahrzeug von Tim Zimmermann aussehen. (Bild: Tim Zimmermann)
WOCHENBLATT
Redaktion

Langenargen – Tim Zimmermann bleibt dem ADAC GT Masters zwar erhalten. Allerdings wird der Langenargener nach zwei Jahren im Lamborghini in einen Audi wechseln. Zimmermann wird in der kommenden Saison für „Land Motorsport“ starten und somit beim Meisterteam von 2021 unter Vertrag stehen.

Wer mit Zimmermann im Auto mit der Startnummer eins sitzen wird, steht – laut Pressemitteilung – noch nicht fest. In der vergangenen Saison habe „Land Motorsport“ dem ADAC GT Masters einen gehörigen Stempel aufgedrückt. Den Fahrertitel, die Juniorwertung und den Titel des Teamchampions heimste das Team aus Niederdreisbach ein.

Vorfreude, aber kein allzu großer Druck

In der kommenden Saison wird Tim Zimmermann genau in diesem Auto mit der Startnummer eins sitzen und um Punkte in der Liga der Supersportwagen kämpfen. „Das ist für mich eine große Ehre“, wird Tim Zimmermann zitiert, der trotzdem keinen großen Druck verspürt. „Klar ist es das Meisterteam, aber wir konzentrieren uns jetzt auf das, was kommt.“

Statt im Lamborghini Huracan wird Zimmermann nun also in einem Audi R8 LMS sitzen, der nun im für Zimmermann gewohnten ifm-Orange erstrahlen wird. Und auch sonst ist der Wechsel des Fabrikats für Zimmermann gar nicht so sehr spürbar.

„Beide Autos haben einen Mittelmotor und fahren sich ähnlich“, betont er. „Für mich ist das also gar kein so großer Unterschied auf der Strecke“. Trotzdem freue sich der 25-Jährige auf die Arbeit, die vor ihm und dem Team liegt. Wer mit Zimmermann im Audi sitzen wird – darüber kann der ADAC-Juniorchampion aus dem Jahr 2020 noch nicht reden.

Vor Weihnachten herrscht Klarheit

Er verspricht aber eine „tolle Fahrerpaarung“ für die kommende Saison. „So ein Angebot bekommen zu haben, war wirklich eine tolle Sache“, stellt er klar. Und das auch im Hinblick darauf, dass die vergangenen Wochen von vielen Verhandlungen gezeichnet waren. „Ich bin froh, dass wir das jetzt alles schon vor Weihnachten über die Bühne gebracht haben.“

Und weiter: „Jetzt kann ich mich voll auf die kommende Saison fokussieren.“ Ziele formuliert Zimmermann allerdings keine. Klar ist aber, dass er nach einer Saison 2021, „in der nicht alles gepasst hat“, wieder zurück in die Erfolgsspur will. „Und mit Land Motorsport habe ich dafür die besten Voraussetzungen“, ist er überzeugt.

Was neben dem ADAC GT Masters, das im Frühjahr 2022 starten wird, noch für ihn auf dem Programm steht, entscheide sich ebenfalls in den kommenden Wochen. „Es wird eine spannende Saison und ich freue mich drauf.“