Zwei Tatverdächtige nach räuberischer Erpressung in Spielhalle ermittelt

Zwei Tatverdächtige nach räuberischer Erpressung in Spielhalle ermittelt
Nach dem Raubüberfall einer Spielhalle in Weingarten konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. (Bild: David Pichler)
WOCHENBLATT
Redaktion

Nachdem es am 16.10. in der Gaußstraße zu einer räuberischen Erpressung in einer Spielhalle gekommen war (wir berichteten), hat das Kriminalkommissariat Ravensburg zwei Tatverdächtige ausgemacht.

Belastendes Beweismaterial gefunden

Durch das Auswerten von Zeugenaussagen und Videoüberwachungsmaterial konnten die Kriminalbeamten zunächst eine 53 Jahre alte mutmaßliche Mittäterin ermitteln. In der Folge identifizierte die Kriminalpolizei auch einen 28-jährigen Tatverdächtigen, dem zu Last gelegt wird, sich in die Spielhalle begeben und die räuberische Erpressung begangen zu haben.

Bei einer von der Staatsanwaltschaft Ravensburg beantragten und richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung des 28-Jährigen fand die Polizei weiteres belastendes Beweismaterial.

Haftbefehle gegen Tatverdächtige erlassen

Sowohl die 53-Jährige als auch der 28 Jahre alte Tatverdächtige wurden am Donnerstag beim Amtsgericht Ravensburg vorgeführt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg erließ der zuständige Richter gegen beide Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gemeinschaftlichen besonders schweren räuberischen Erpressung und setzte diese in Vollzug. Anschließend wurden die dringend Tatverdächtigen in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht.

(Pressemitteilung: Polizeipräsidium Ravensburg)