Wild Wings bestreiten erstes Heimspiel im neuen Jahr

Wild Wings bestreiten erstes Heimspiel im neuen Jahr
Mit Zuversicht gehen die Wild Wings ins erste Heimspiel des Jahres 2021. (Bild: Wild Wings)
WOCHENBLATT
Redaktion

Schwenningen – Vor der Jahreswende haben die Schwenninger Wild Wings in der DEL dank eines knappen 2:1-Erfolges nach Verlängerung in Nürnberg den dritten Sieg zum Saisonauftakt und damit die Punkte sieben und acht einfahren. Zum Jahresbeginn steht nun das erste Heimspiel gegen die Straubing Tigers auf dem Programm.

In der Helios Arena erwarten die Wild Wings am Montag, 4. Januar, ab 18.30 Uhr, den Tabellendritten des Vorjahres zu einem – laut Vereinsmitteilung – heißen Tanz.  Und natürlich möchte das Team von Niklas Sundblad die Serie gern fortsetzen.

Dieses Ziel hat auch Stürmer Boaz Bassen, wenn er sagt: „Wir haben drei Spiele hintereinander gewonnen. Wir wollen so weitermachen und natürlich gerne den vierten Sieg holen.“ Die Straubing Tigers spielten im vergangenen Jahr eine fantastische Saison und schlossen die Tabelle auf Platz drei ab.

Und das, bevor auch sie die Corona-bedingte Absage der Playoffs ereilte. Das Niederbayern zeichnen sich seit Jahren – so die Wild Wings weiter – durch eine hohe Beständigkeit im Kader und stetige Weiterentwicklung aus. Auch in diesem Jahr wurden nur wenige Kaderplätze getauscht.

Nach zwei knappen Niederlagen zu Beginn der Saison, haben die Tigers gegen Ingolstadt ihren ersten Saisonsieg einfahren. Auch Niklas Sundblad erwartet ein schweres Spiel: „Straubing ist eine interessante Mannschaft mit einem starken und eingespielten Kader. Ich kenne einige Spieler und sie spielen besser und besser von Jahr zu Jahr.“

Und weiter: „Sie spielen aggressiv und checken stark vor. Da könnte unsere Chance durch gutes Umschalten liegen“, analysiert der Coach den Gegner. „Wir hatten zwar schon zwei Heimspiele beim MagentaSport-Cup, aber jetzt geht es richtig los“, freut sich Sundblad.

Auch die Mannschaft sei froh, nach drei Auswärtsspielen endlich in der heimischen Arena antreten zu dürfen. Christopher Fischer wird – nach seiner Verletzungspause – aller Voraussicht nach wieder spielen können. Ansonsten wird es keine Veränderungen im Line-Up der Schwenninger Wild Wings geben.