Weihnachtsbäume mit süßen Päckchen geschmückt

Weihnachtsbäume mit süßen Päckchen geschmückt
von links: Lisa Weinfurter und Katharina Binzler sowie Ramin Moin schmücken den Weihnachtsbaum mit Süßigkeiten-Säckchen am Marie-Curie-Platz. (Bild: Stadt Friedrichshafen)
WOCHENBLATT
Redaktion

Friedrichshafen (wb) – Weihnachtsbäume können auch ohne viel Lametta festlich geschmückt werden. Das zeigen die Weihnachtsbäume, die zurzeit in den verschiedenen Häfler Quartieren stehen. An den Zweigen hängen glänzende Weihnachtskugeln und dazwischen mit viel Liebe zusammengestellte kleine durchsichtige Süßigkeiten-Säckchen. Die geschmückten Weihnachtsbäume stehen vor dem Gemeinschaftshaus Brennnessel in der Neulandstraße 35, vor dem „Treff bei Marie“ am Marie-Curie-Platz 2, in Wiggenhausen-Süd sowie in der Paulinenstraße 33a neben dem Fairkauf. Wer will, darf ein Süßigkeiten-Säckchen abhängen und mit nach Hause nehmen.

Die Corona-Beschränkungen lassen in diesem Jahr keine gemeinsamen Weihnachtsaktionen in den Quartieren zu. Um eine vorweihnachtliche Stimmung in den Quartieren zu schaffen, stellten die Quartiersmanagerinnen und Quartiersmanager der Stadt Friedrichshafen daher jeweils vor den Quartiersräumlichkeiten Weihnachtsbäume auf. Diese wurden mit Kugeln und kleinen Säckchen, in denen Süßigkeiten und ein Weihnachtsspruch verpackt sind, geschmückt. Wer im Quartier wohnt, darf sich ein „Säckle“ mitnehmen, teilt die Stadt mit. Gerne dürfen die Weihnachtsbäume mit neuen Säckchen und/oder weihnachtlichen Sprüchen geschmückt werden.  

„Mit den geschmückten Weihnachtsbäumchen wollen wir auf die Advents- und Weihnachtszeit einstimmen und den Kindern und Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Sie sollen ein sichtbares Zeichen für den Zusammenhalt sein und die Gespräche im Quartier befördern“, so Lisa Weinfurter, Katharina Binzler und Ramin Moin vom Quartiermanagement.