Unternehmen informieren sich über internationale Fachkräfte

Unternehmen informieren sich über internationale Fachkräfte
Unternehmer informieren sich in der Leutkircher Festhalle, wie internationale Fachkräfte gewonnen und gehalten werden können. (Bild: Stadt Leutkirch)
WOCHENBLATT
Redaktion

Wie internationale Fachkräfte gewonnen und gehalten werden können – darüber informierten sich kürzlich Leutkircher Unternehmen bei einer Veranstaltung der Stadt Leutkirch in Kooperation mit dem Welcome Center Bodensee-Oberschwaben.

Neben hohen Energiekosten und Lieferkettenproblemen ist der Fachkräftemangel derzeit das dominierende Thema bei Firmen – egal in welcher Branche, ob Industrie, Handwerk, Tourismus oder medizinisch-pflegerische Bereiche. Die Stadt Leutkirch hat deshalb, gemeinsam mit dem „Welcome Center Bodensee-Oberschwaben“ Leutkircher Unternehmer eingeladen, um aufzuzeigen, wie Betriebe – vor allem kleine und mittlere – an qualifiziertes Personal aus dem Ausland kommen und wie dieses gehalten werden kann.

Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle ging bei seiner Begrüßung auf die, bereits begonnene „Ruhestands-Welle“ der geburtenstarken „Babyboomer-Jahrgänge“ ein. „Die Unternehmen stehen hier vor einer gewaltigen Herausforderung, die wir nur mit zusätzlich Fachkräften aus dem Ausland lösen können“ so Henle.

In kurzen Vorträgen stellten Referentinnen und Referenten des Welcome Center, des CJD Ravensburg und der Bundesagentur für Arbeit Themen wie das Fachkräfteeinwanderungsgesetz vor, erläuterten Möglichkeiten Fachkräfte zu halten und zeigten auf, wie Integration in Unternehmen gelingen kann. Angebote und Fördermöglichkeiten für Sprachkurse und interessante Fördermöglichkeiten durch das Qualifizierungschancengesetz schlossen die Reihe der Kurzvorträge ab.

Im Anschluss bestand die Möglichkeit für Fragen und Diskussion, sowie um einzelne Themen mit den Experten zu vertiefen.

Unternehmen, die ebenfalls Interesse an ausländischen Fachkräften haben, können sich jederzeit und kostenlos an das Welcome Center Bodensee-Oberschwaben wenden.

(Pressemitteilung: Stadt Leutkirch)