Naturparkverein im neuen Gewand

Der Naturpark ein neues, frischeres Erscheinungsbild.
Der Naturpark ein neues, frischeres Erscheinungsbild. (Bild: Naturpark Obere Donau)

WOCHENBLATT
WOCHENBLATT

Beuron / Donautal – Viele Leute kennen es wohl, das Naturparklogo mit der charakteristischen gelben Schrift und der Burg Wildenstein, die auf hohen Felsen über der Donau thront. Das Logo wurde im Laufe der Zeit immer mal wieder angepasst, das Motiv blieb stets das Gleiche.

Schon während der Gremienarbeit am Naturparkplan wurde deutlich, dass der Naturpark ein neues, frischeres Erscheinungsbild braucht. Und so ziert nun ein neues Logo den Auftritt des Naturparkvereins. Die Burg ist verschwunden, die Donau deutlich stilisierter, kräftiges grün, blau und grau sind die prägenden Farben.

Nicht nur das Logo hat eine Neuerung erfahren, auch personell arbeitet die Naturparkgeschäftsstelle jetzt in Doppelspitze. Geschäftsführer Bernd Schneck hat in Form von Frau Christina Baumhauer eine Stellvertretung bekommen.

„Mit dem neuen Logo wollen wir deutlich machen, dass zum Naturpark Obere Donau mehr gehört als das zentrale Tal zwischen Tuttlingen und Sigmaringen. Auch Hochebenen zu den Talseiten und Teile des Albtraufs gehören zum Naturparkgebiet und wurden stark vereinfacht im neuen Logo aufgenommen“, so beschreibt Frau Baumhauer die Arbeit am neuen Design. „Daneben wollten wir weg von der Bildhaftigkeit, hin zu einer klaren Struktur, die einen hohen Wiedererkennungswert hat.“

Doch zu einem Corporate Design gehört nicht nur ein neues Logo und wer in den letzten Tagen einen Blick auf die Naturparkhomepage geworfen hat, dem werden auch da neue Farben aufgefallen sein. Daneben werden in den nächsten Wochen und Monaten Flyer neu entworfen, Förderhinweise umgestaltet und Etiketten designed. „Bis das alte Logo wirklich nirgendwo mehr zu sehen ist, wird es sicherlich noch einige Zeit dauern, denn es ist nicht in unserem Sinne und entspricht auch nicht unserer Definition von Nachhaltigkeit, hunderte von Flyern einfach in den Müll zu werfen“, betonte Baumhauer. Die neue Farbgebung fügt sich nahtlos in das Aussehen der erst 2018 neu eröffneten Dauerausstellung im Haus der Natur ein und soll einfach gute Laune machen. „Wir wissen, dass so eine weitreichende Änderung auch immer mit dem Risiko einhergeht, dass einige Besucher den Naturpark Obere Donau vielleicht nicht sofort wiedererkennen, aber es war einfach an der Zeit und wir freuen uns, dieses aus unserer Sicht sehr gelungene neue Design jetzt der Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen.“