Nachhaltigkeit in der Wirtschaft von großer Bedeutung

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft von großer Bedeutung
Werden alte Maschinen entsorgt, sind sie oft noch funktionsfähig und nicht reif für die Entsorgung // Symbolbild. (Bild: Pixabay)

WOCHENBLATT

Das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz bewegt Menschen aus aller Welt. Privatverbraucher haben längst damit angefangen, ihren Konsum zu verändern und sich anders zu bewegen als noch vor zehn Jahren. Das Damoklesschwert der Klimaerwärmung schwebt aber nicht nur über der Bevölkerung, sondern auch über der Wirtschaft. Hier ist das Thema Nachhaltigkeit aus zweierlei Gründen von Bedeutung.

Einerseits sind wirtschaftliche Unternehmen in der Pflicht, ihrerseits zum Umweltschutz beizutragen und andererseits legt der Kundenstamm darauf wert. Welche Optionen heute schon zum Einsatz kommen, wird nachfolgend genauer beleuchtet.

Gebrauchtkauf von Maschinen und Geräten für mehr Nachhaltigkeit

Der CO2-Abdruck eines Unternehmens wird nicht erst bei der Produktion geprägt, sondern schon davor. Unternehmen, die ihre Bohrwerke gebraucht kaufen, tragen maßgeblich zur Vermeidung von Ressourcenverschwendung bei. Werden alte Maschinen entsorgt, sind sie oft noch funktionsfähig und nicht reif für die Entsorgung. Durch immer mehr Refurbished-Gedanken gibt es mittlerweile Anbieter, die Altgeräte aufbereiten und sie industriellen Kunden wieder zur Verfügung stellen. Dieses Vorgehen verringert die Nachfrage nach neuen Produkten und senkt damit den Ressourcenverbrauch. Unternehmen, die sich für gebrauchte Ausrüstungen entscheiden, können zudem erhebliche Kosten einsparen, bei gleicher Funktionalität. Preislich gibt es erhebliche Vorzüge, wenn die Möglichkeit besteht, eine Bettfräsmaschine bei Mach4Metal zu kaufen.

Energieeffizienz im Unternehmen im Sinne der Umwelt verbessern

Die Steigerung der Energieeffizienz ist entscheidend für Unternehmen, die einerseits ihre Betriebskosten senken und andererseits ihre Umweltbilanz verbessern möchten. Infrage kommen Maßnahmen wie die Modernisierung von Anlagen, die Optimierung von Produktionsprozessen oder die Installation energieeffizienter Beleuchtungs- und Heizsysteme. Wenn die Kapazitäten vorhanden sind, bietet sich eine Photovoltaikanlage auf dem Dach an. Selbst wenn es nicht möglich ist, sämtlichen Strombedarf darüber zu decken, machen sich Vorzüge bemerkbar. Die Kosten reduzieren sich und der noch ergänzende Strombezug kann energieeffizient durch einen Ökostromtarif gedeckt werden.

Nachhaltige Beschaffung für die soziale Verantwortung

Im Einkauf ist es wichtig, Dienstleistungen und Produkte zu wählen, die unter ökologisch und sozial verantwortlichen Bedingungen hergestellt wurden. Das beinhaltet die Auswahl der Lieferanten, aber auch die Auswahl geeigneter Rohstoffhersteller, die auf faire Arbeitsbedingungen setzen. Recyceltes Material ist nicht nur bei Maschinen und Produktionsgeräten wichtig, sondern auch bei Rohstoffen. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Lieferketten dekarbonisieren und das Interesse potenzieller Kunden wecken.

Mitarbeiter in Nachhaltigkeit aktiv mit einbinden

Die Pläne können noch so gut sein, wenn die Mitarbeiter nicht mitmachen, funktioniert der nachhaltige Gedanke nicht. Es ist wichtig, das Personal in die Pläne mit einzubinden und die Akzeptanz von nachhaltigen Praktiken zu fördern. Jeder kann etwas dazu beitragen, den CO2-Fußabdruck eines Unternehmens zu senken, von der Reinigungskraft bis zum Chef. Im Fokus sollte dabei das Verständnis für Nachhaltigkeit stehen. Erst wenn alle Mitarbeiter begriffen haben, was Nachhaltigkeit eigentlich bedeutet, wird das eigene Verhalten genauer betrachtet.

Ob kürzere Wasserlaufzeiten beim Händewaschen, ein sorgfältiger Umgang mit dem Bürolicht (abends nicht mehr brennen lassen) oder die Anfahrt des Arbeitsplatzes mit dem Fahrrad – gemeinsam kann eine Firma mehr erreichen als alleine über die Führungsebene. Der Lohn kommt von potenziellen Kunden, die heute mehrheitlich viel Wert darauf legen, nachhaltige Produkte und Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.