Auszeichnung für Unternehmen im Landkreis Sigmaringen

Auszeichnung für Unternehmen im Landkreis Sigmaringen
Die Preisträger freuen sich über die Auszeichnung als KLIMAfit Betrieb die von Landrätin Stefanie Bürkle überreicht wurde. (Bild: Thomas Niedermüller/Niedermüller Photography)

WOCHENBLATT

Am 28. Februar sind die Teilnehmenden des KLIMAfit Projekts von Markus Diekmann, Vertreter des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und Landrätin Stefanie Bürkle, als KLIMAfit Betrieb ausgezeichnet worden.

Im Rahmen der Fachveranstaltung „Fabrikgespräche“ wurden die Projektteilnehmenden mit der Auszeichnung „KLIMAfit Betrieb“ für ihr Engagement im Bereich des betrieblichen Umwelt- und Klimaschutzes belohnt.

Das KLIMAfit Projekt ist Bestandteil der umfassenden Klimaschutz-Initiativen des Landkreises Sigmaringen und wird vom Land Baden-Württemberg gefördert. Im Rahmen des Projekts wurden die beteiligten Unternehmen von Experten bei der Entwicklung von Maßnahmen zur Reduktion von THG-Emissionen, beispielsweise in den Bereichen Mobilität, Energie- und Ressourceneffizienz und Beschaffung unterstützt. Die Projektinitiatoren setzen dabei auf einen umfassenden Ansatz, welcher auch den Bereich der Mitarbeitersensibilisierung umfasst.

Über ein dreiviertel Jahr hinweg wurden die Projektteilnehmenden in vier Workshops und den parallel verlaufenden individuellen Beratungsterminen unterstützt. Neben der Reduzierung von negativen Umweltauswirkungen und einer Kostenreduzierung schafft das Programm in den Unternehmen die notwendigen Grundlagen, um Maßnahmen des betrieblichen Klimaschutzes nachhaltig in den Unternehmen zu integrieren und förderte darüber hinaus den zwischenbetrieblichen        Erfahrungsaustausch.

Mit der Teilnahme am KLIMAfit Projekt konnten die Unternehmen nicht nur ihre Wirtschaftlichkeit erhöhen, sondern tragen aktiv zum betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz der Region bei. Die Projektteilnehmenden sparen durch die umgesetzten oder geplanten Maßnahmen jährlich rund 107.000 Euro ein. Gleichzeitig werden 221.700 kWh Energie eingespart und der CO2-Ausstoß um 336 Tonnen reduziert.

Mit der inhaltlichen und organisatorischen Umsetzung wurden die Nachhaltigkeitsexperten der CMC Sustainability GmbH betraut. CMC Sustainability berät Unternehmen, Kommunen und Ministerien in Fragen des nachhaltigen Wirtschaftens, der Energie- und Ressourceneffizienz sowie bei der Einführung von Managementsystemen.

(Pressemitteilung: Landkreis Sigmaringen)